1. Sport
  2. Sportmix
  3. Regional

Jörg Alff Zweiter in der "Grünen Hölle"

Jörg Alff Zweiter in der "Grünen Hölle"

Jubel und Enttäuschung bei den Läufern aus der Region beim Nürburgringlauf: Jörg Alff schaffte es als Zweiter auf den 24,4 Kilometern durch die "Grüne Hölle" aufs Treppchen; Dietmar Bier musste aufgeben.

Nürburgring. Die Hölle ist grün! Jedenfalls für Läufer, die am 30. Hochwald-Nürburgringlauf teilnahmen. Beim Jubiläum galt es nicht nur, die brutalen Steigungen der legendären Formel-1-Nordschleife oder die nur wenig sanfteren Anstiege des Grand-Prix-Kurses zu bewältigen. Trotz der frühen Startzeit um 8.45 Uhr brannte die Sonne auf den Asphalt, es war schon recht warm. An der letzten Steigung vor dem Ziel, der Hohenrain-Schikane, mussten schon viele Läufer gehen.

"Ich habe sogar den Führenden gehen gesehen", erzählte Jörg Alff. Trotzdem konnte der 46-Jährige von der LG Vulkaneifel Steffen Kothe nicht einholen. Der 17 Jahre jüngere Meteorologe aus Frankfurt siegte in einer Stunde und 32 Minuten. Alf folgte mit 2:17 Minuten Rückstand und hielt Torsten Schneider (Troisdorf/1:34:45) auf Distanz.

Seine erste Nordschleifen-Umrundung per pedes um ein Jahr verschieben muss derweil Dietmar Bier. Kaum hatte der deutsche M40-Marathonmeister vom Trierer Stadtlaufverein nach der Einführungsrunde über die Grand-Prix-Strecke einen Fuß auf den legendären Asphalt gesetzt, musste er das Rennen auch schon beenden. In einer der vielen steilen Bergabpassagen brach bei Bier eine Oberschenkelverletzung auf.

Ihre Erfahrung mit dem bis zu elfprozentigen Gefälle und den bis zu 17-prozentigen Steigungen spielte dagegen Petra Maak aus. Die ehemalige deutsche Marathonmeisterin vom LAV Uerdingen/Dormagen distanzierte in 1:39:39 Stunden Birgit Lennartz (Lohmar/1:48:46) klar. Dritte wurde Kathrin Stöcker (Troisdorf/1:49:09). Schnellste Läuferin aus der Region war als Zwölfte in 2:00:45 Stunden die für Mayen startende Nicole Krämer aus Kelberg.

Frank Schmitz (40, DJK Irrel) belegte über zwei Grand-Prix-Kurs-Runden (10,2 Kilometer) in 39:34 Minuten Platz 2.

Die Ergebnisse:

Frauen, 5,1 km:1. Julia Katharina Grüter (Bonn) 19:38 Minuten, 4. Maike Eis (Saxler/1. W10) 22:44, 13. Melina Mauren (Team Finkenweg/1. W13) 26:18, 14. Lorena Schmitz (Immerath/1. W11) 26:57, 17. Bernadette Mauren (1. W15) 27:23. 10,2 km: 1. Katharina Brochwitz (Bretten) in 44:29. 24,4 km: 1. 1. Petra Maak (LAV Uerdingen/Dormagen/1. W45) 1:39:39 Stunden, 2. Birgit Lennartz (Lohmar) 1:48:46, 3. Kathrin Stöcker (Troisdorf/1. W40) 1:49:09, 12. Nicole Krämer (Kelberg/TuS Mayen) 2:00:45. Männer, 5,1 km: 1. Julien Jeandrée (Altenahr/1. MJB) 17:11 Minuten, 2. Knut Seelbach (Niederhausen) 17:12, 3. Christian Mayer (Rosenheim) 17:51, 5. Marco Laumers (SC Bleialf) 18:36, 18. Marvin Schneiders (Gillenfeld/1. M15) 21:59. 10,2 km: 1. Norbert Schneider (Mechernich) 38:05 Minuten, 2. Demetrio Albino (Oberwinter) 38:48, 3. Frank Schmitz (DJK Irrel) 39:34, 5. Walter Paulus (TV Hermeskeil/1. M45) 40:20, 9. Toni Krämer (VfB Ahbach/1., M50) 41:43, 11. Marius Hamm (TV Bitburg/1. MJA) 42:45. 24,4 km: 1. Steffen Kothe (Frankfurt) 1:32:00 Stunden, 2. Jörg Alff (LG Vulkaneifel/1. M45) 1:34:17, 3. 3. Torsten Schneider (Troisdorf/1. M35) 1:35:45, 15. Stefan Peters 1:42:04, 20. Ralf Rhein (TV Schwalbe Trier) 1:45:20, 24. Andreas Höpfner (Buchholz) 1:46:18.

Im Internet weitere Bilder und alle Ergebnisse unter www.volksfreund.de/laufen