Jugendhandball: JSG Hunsrück setzt sich bei Torfestival durch

RPS-Oberliga männliche A-JugendJSG Hunsrück - SV Meisenheim 25:33 (10:13)Bei der zweiten Niederlage im zweiten Spiel trat die JSG Hunsrück erneut nicht als Team auf. Das Team von Trainer Markus Bach wurde letztlich von den beiden überragenden Rückraumspielern der Gäste vorgeführt.

JSG: Berneck und Schmidt - Röhrig, Faust, Hermann (7), Feder (4), Kaltenmorgen (6), Schell (3), Mende (4), Stroh, Anton, Hasley, Schneider (1)RPS-Oberliga männliche C-JugendJSG Hunsrück - MJSG Ober-Hilbersheim/Ingelheim-Budenheim 42:31 (21:18)Nach der Blamage im Auftaktspiel hat die JSG mit ihrem Trainer Igor Domaschenko die Kehrtwende geschafft. Erst nach dem 19:17 machten sich die deutlich besseren Wechselalternativen des Domaschenko-Teams bemerkbar. Der Gegner blieb lediglich über seine beiden Rückraumspieler gefährlich, während die Jugendspielgemeinschaft aus dem Hunsrück mit ihrer Flügelzange Jens Roschel und Marcel Utz über den Kreisläufer Lukas Ihmer wesentlich gefährlicher war. JSG: Hoffmann - Faust (10/1), Utz (8), Roschel (7), Ihmer (4), Stettler (5), Zürbes (3), Schmitgal (2), Pontstein (1), Engelmann (1), Schmitt (1), BachRPS-Oberliga weibliche C-JugendSG TSG Mainz-Bretzenheim - HSG Wittlich 27:21 (11:12)Im ersten Spielabschnitt war die HSG-Mannschaft von Trainer David Juncker klar besser. Doch sie verpasste es, zur Pause wesentlich deutlicher zu führen. Mit der Leistung seiner Abwehr zeigte sich Juncker zufrieden: "Da haben wir nur wenige Tore zugelassen." Die Entscheidung fiel nach der 35. Minute, als die HSG Wittlich eine "Tiefschlafphase" erwischte und sich die Mainzer Gastgeberinnen von 14:14 auf 20:14 absetzten. "Die Niederlage geht aufgrund der Leistung im zweiten Spielabschnitt in Ordnung", resümierte Juncker. R.S.