Jugendhandball: Wittlich erfolgreich, Pleite für Hunsrück-HSG

RPS-Qualifikation weibliche B-Jugend Deutlicher als erwartet hat sich die weibliche B-Jugend der HSG Wittlich durchgesetzt und sich damit die Qualifikation gesichert. Nicht geschafft hat es dagegen die Hunsrück-HSG, die im entscheidenden Spiel dem TV Welling unterlag.

HSG Wittlich - TV Moselweiß 31:13 (16:6) Gegen den TV Moselweiß legte die HSG Wittlich durch eine engagierte Abwehrleistung den Grundstein zu einem verdienten Sieg. Beim 16:6 zur Halbzeit war das Spiel bereits entschieden. In der zweiten Halbzeit erhöhten die Wittlicher Mädchen zunächst das Tempo und erzielten Tore im Minutentakt. Nach 38 Minuten stand es bereits 27:10. Nur in den letzten zehn Minuten wurde das Einzelspiel übertrieben und die besser postierte Mitspielerin zu häufig übersehen. Sehr angetan zeigte sich Trainer Olaf Gierenz: "Eine souveräne Vorstellung meiner Mannschaft. In der Abwehr traten wir als Team auf. Im Angriff setzten Vanessa Christ im Rückraum sowie Selina Teusch und Michèle Plohmann auf Linksaußen die Akzente." TuS Daun - HSG Wittlich 24:35 (12:14) Trotz der frühen Anwurfzeit am Sonntag zeigten sich beide Mannschaften hellwach und begeisterten die Zuschauer in einem temporeichen Spiel mit zahlreichen gelungenen Angriffskombinationen. Erst in der zweiten Halbzeit steigerte sich die HSG Wittlich in der Abwehr und kam so zu zahlreichen Ballgewinnen. HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch - TV Welling 16:19 (10:11) Im Endspiel um den zweiten Aufstiegsplatz hat es für die von Susi Frank betreute Mannschaft der Hunsrück-HSG nicht gereicht. Zwar legten die Gastgeberinnen gut los, spielten ideenreich und mit viel Tempo. Doch nach dem Wechsel ließ die Kraft der Hunsrückerinnen nach, einzig Torfrau Marie Marx bewahrte ihr Team am Ende vor einer noch deutlicheren Niederlage. R.S.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort