1. Sport
  2. Sportmix
  3. Regional

Kegel-Bundesliga: Riol holt wieder Silber

Kegel-Bundesliga: Riol holt wieder Silber

Die Saison in den Kegel-Bundesligen brachte die erwarteten Endergebnisse. Die KF Oberthal wurden erneut deutscher Meister, der KSV Riol landete zum dritten Mal in Serie auf Rang 2 und der SK Eifelland Gilzem muss in die Relegation zum Erhalt der 2. Bundesliga.

Oberthal/Gilzem. 1. Bundesliga Herren, Meisterrunde, 4. Spieltag: 1. KF Oberthal 5618 Holz, 2. KSV Riol 5457, 3. KSF Holten-Duisburg 5404, 4. SKC Paffrath 5342, Gesamt: 1. Oberthal 18 Punkte, 2. Riol 13, 3. Duisburg 10.Der 11. Meistertitel war den KF Oberthal schon vor dem abschließenden Spieltag nicht mehr zu nehmen. Für den KSV Riol, der mit einem Polster von zwei Punkten in das Finale ging, lautete das Ziel, den zweiten Platz abzusichern. Und das gelang den Moselanern auch souverän, die damit den "Vize-Hattrick" schafften. Sie spielten nicht auf Sicherheit - ein dritter Rang hätte genügt - sondern wollten nochmals attackieren. Den ersten Block gewann wie erwartet der Oberthaler Holger Mayer, der damit den Weg für seine Mitspieler ebnete. Die ersten vier Kegler der Saarländer übertrafen die Rioler zum Teil deutlich und hatten den Tagessieg schon in der Tasche. Um Platz 2 in der aktuellen Wertung ging es eng zu, nachdem der Duisburger Marcel Schneimann mit 979 Holz die Tagesbestmarke gesetzt hatte. Martin Hoffmann und Steve Blasen sicherten aber noch den zweiten Platz.KSV Riol: Blasen 949 Holz, M. Hoffmann 940, Knobel 929, Mickisch 907, Klink 879, Glöckner 853 2. Bundesliga Herren, Abstiegsrunde, 4. Spieltag: 1. SK Eifelland Gilzem 5168 Holz, 2. KSC Lebach 4917 Holz, 3. KSC Dillingen 4740 Holz, 4. SK Münstermaifeld II 4602 Holz. Gesamt: 1. Lebach 15 Punkte, 281 Wertungspunkte, 2. Gilzem 15 Punkte, 353 WertungspunkteDer Pflichtsieg auf eigenen Bahnen gelang den Gilzemern, für den direkten Klassenerhalt reichte es nicht mehr. Vor der Regeländerung hätten sie noch von der besseren Platzierung in der Normalrunde profitiert, nach der Reform zählen bei Punktgleichheit in der Rangfolge aber die Wertungspunkte. Den Vorteil in der Rangfolge hatte Gilzem am 1. Spieltag mit Rang 3 aus der Hand gegeben. Der Rückstand an Wertungspunkten war so groß, dass er im letzten Spiel nicht mehr aufzuholen war. Die Mannschaft um Teamchef Klaus Dichter muss nun an einem Doppelspieltag in Limburg (24. März) die zweite Liga gegen den Zweiten der Abstiegsrunde der Nordgruppe, den SK Meide 63 Hilden sichern. SK Eifelland Gilzem: Greischer 898 Holz, Junk 893, K. Dichter 858, M. Reinert 853, P. Dichter 840, T. Hoffmann 826 wir