Kegeln: Die Region an der Kugel

Kegeln: Die Region an der Kugel

Kegeln1. Bundesliga HerrenSKC Paffrath - KSV Riol (Samstag, 13 Uhr) Im ersten Auswärtsspiel der Saison sollte für den mit Play-off-Ambitionen und einem klaren Heimsieg gestarteten KSV etwas zu holen sein.

Die Westdeutschen sind wegen der Vereinswechsel von Dirk Albertz und Stefan Stenger nicht mehr so stark einzuschätzen. Allerdings haben die für die meisten Gastvereine ungewohnten Holzbahnen nach wie vor ihre Tücken. Die Moselaner fahren dennoch optimistisch nach Paffrath, einem Stadtteil von Bergisch-Gladbach. Sportwart Anton Krämer: "Mit einer ausgeglichenen Mannschaftsleistung sollte ein Punkt drin sein."

KSV Riol: Blasen, Knobel, Albach, Klink, Hoffmann, Glöckner, Liefgen

1. Bundesliga Damen

SKC Trier-Riol - KV Maifeld Polch (Samstag, 13 Uhr, Kegelsporthalle Riol)

Das wird eine Premiere der besonderen Art. Die vor dieser Saison gegründete Spielgemeinschaft aus den besten Keglerinnen aus Trier und Riol bestreitet als Sportkegelclub Trier-Riol das erste Bundesligaspiel auf eigenen Bahnen. Gegner ist der amtierende deutsche Meister aus Polch, in dessen Mannschaft mit der Rita Kasper-Kirst die langjährige Trierer Kapitänin und mit Yvonne Ruch die frühere Tandempartnerin von Elgin Justen stehen. Nach der Glanzleistung in Oberthal, bei der viel Pech einen Auswärtssieg verhinderte, muss der SKC auch den Meister nicht fürchten. Die Aufgabe wird allerdings sicher knifflig werden, da auch die Gäste mit den Rioler Bahnen bestens vertraut sind.

SKC Trier-Riol: Justen, Weiland, Jaster, Fuck, Schnorpfeil, Lotz, Gebauer

2. Bundesliga Süd Herren

KSV Riol II - SK Eifelland Gilzem (Samstag, 16 Uhr, Kegelsporthalle Riol) Mit dem Derby gegen Gilzem feiert die zweite Mannschaft des KSV ihre Heimpremiere in der zweiten Bundesliga. Nach der sehr deutlichen Niederlage in Siegen wissen die Moselaner, dass sie die zum Klassenerhalt notwendigen Punkte zu Hause holen müssen. Das wird aber nicht mehr so einfach wie noch im vergangenen Jahr, da die Bahnen nach dem Abschleifen neutraler sind und damit für Gastmannschaften ihren Schrecken verloren haben. Dennoch bleibt das Ziel, gegen den Lokalrivalen drei Punkte zu holen. Die Gilzemer wiederum werden alles daran setzen, den zu Hause gegen Hüttersdorf verlorenen Punkt aus Riol mitzubringen.

KSV Riol II: C. Krämer, Valentin, Bohn, Mentgen, C. Schneider, Mahnke

SK Eifelland Gilzem: K. Dichter, P. Dichter, Junk, Seibel, F. Schneider, Greischer (wir)