Kegeln: Gut aufgelegte Rioler und ein nervöser Trierer Schlussblock

Kegel-Bundesliga: KF Oberthal - Gilzem 3:0 Das war zu erwarten: Für Aufsteiger Gilzem war im Saarland nichts zu holen. Und obwohl zwei Gilzemer in Oberthal die 900er-Marke knackten (Tom Hoffmann und Patrick Bartz), waren doch alle Spieler der Gastgeber noch stärker.

Bei den Oberthalern hatte sich der Ex-Gilzemer Christian Junk besonders viel vorgenommen: Er erzielte mit 935 Punkte persönliche Bestleistung. Für Gilzem geht es nach der Weihnachtspause mit dem Heimspiel gegen Meister Holten Duisburg weiter (7. Januar).
Düsseldorf - Riol 2:1
Einen ungemein starken Auftritt krönte der KSV Riol mit einem Punktgewinn bei den heimstarken Düsseldorfern. Im ersten Drittel sorgte das KSV-Startduo, Thomas Steines (917) und Bernardo Immendorff (906), schon für Aufregung bei den Gastgebern. Die Gunst der Stunde nutzten auch die Talente des KSV: Marjan Leis (908) und Nico Klink (901) spielten auf höchstem Level und sicherten den Gästen den angestrebten Punktgewinn vorzeitig. Bei den Gastgebern sorgte der Ex-Rioler Mike Reinert (947) für die Tagesbestleistung. Im letzten Drittel sicherte sich die Düsseldorfer aber noch den Gesamtsieg.
2. Bundesliga Süd:
SKV Trier - Idar-Oberstein 2:1
Nach zwei Blöcken hatte noch vieles für ein klares 3:0 gesprochen - aber dann wurden die Trierer im Schlussblock nervös. "Den Druck machten wir uns unnötigerweise selbst", resümiert SKV-Sprecher Hans-Jürgen Frank. So ging der Zusatzpunkt an die Gäste. red/AF

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort