1. Sport
  2. Sportmix
  3. Regional

Kegeln: Heimspiele für Riol, Gilzem und SKV Trier

Kegeln: Heimspiele für Riol, Gilzem und SKV Trier

Drei 3:0-Siege - das erhoffen sich die regionalen Teams aus den Kegel-Bundesligen vom Wochenende. Riol, Gilzem und Trier kegeln zu Hause.

Kegel-Bundesliga:
KSV Riol - TG Herford, Samstag, 16 Uhr, Brunnenschänke Riol:
Der KSV will nach dem Punktgewinn in Heiligenhaus die positive Bilanz beibehalten. Kai Knobel ersetzt den arbeitsbedingt verhinderten Steve Blasen. Die Herforder verstärkten sich im Sommer mit bekannten Keglern. Alexander Mirus, der 2015 in Salzgitter Deutscher Einzelmeister wurde. Zudem versucht Detlef Karlstedt (TSV Salzgitter) der Mannschaft von Liga-Topscorer Raffael Tönsmann weiterzuhelfen. Vor zwei Jahren entging das KSV-Team von Kapitän Bernardo Immendorff den Ostwestfalen nur knapp einer 3:0-Niederlage und auch im letzten Jahr spielte der Siebtplatzierte der letzten Saison in Riol stark. "Herford zeigt immer wieder auf unseren Bahnen sehr starke Ergebnisse", sagt KSV-Chef Anton Krämer."Jedoch kommen sie bisher noch nicht ins Rollen in dieser Saison. Das müssen wir mit eigenen guten Ergebnissen ausnutzen."
2. Bundesliga Süd:
Gilzem - KF Oberthal 2, Samstag, 14 Uhr, Gasthaus Dichter:
In Gilzem kommt es zum Spitzenspiel in der 2. Bundesliga-Süd. Die SK Eifelland Gilzem 1 trifft auf die KF Oberthal 2. Eine Mannschaft die nicht zu unterschätzen ist, auch wenn Gilzem die letzten beiden Heimspiele souverän zu null gewonnen hat. "Ich hoffe, dass wir genau so auftreten wie in den zwei letzten Heimspielen, wo es für den Gegner nichts zu holen gab. Wir haben das nötige Selbstvertrauen, um auch dieses Spiel 3:0 zu gewinnen", kündigt Kapitän Pascal Petry an.
SKV Trier - SK Münstermaifeld 2, Samstag, 16 Uhr, Heiligkreuz:
Aufsteiger zu Gast: Mit der zweiten Mannschaft des SK Münstermaifeld hat der SKV Trier einen nicht zu unterschätzenden Aufsteiger zu Gast. "Da kommt ein Gegner, der unsere Bahnen sehr gut kennt. Außerdem müssen wir damit rechnen, dass eventuell Spieler aus dem Kader der ersten Mannschaft das Team verstärken.Trotzdem sollten wir die Punkte in Trier behalten. Wir können in stärkster Aufstellung spielenund haben bisher zu Hause erst einen Punkt abgegeben", zeigt sich Sportwart Daniel Klink zuversichtlich. Nach diesem Heimspiel erwarten die Trierer drei Auswärtsspiele, um so wichtiger wäre ein glatter 3:0-Erfolg gegen Münstermaifeld. (red/AF)