Kegeln: In der zweiten Liga punktet aus der Region nur Gilzem

Trier · 1. Bundesliga Herren: KSV Riol - Ninepin Iserlohn 5255:4958, 55:23, 3:0, KSV Riol - KSG Tecklenburger Land 5224:4943, 55:23, 3:0. Souverän hat der KSV Riol die angepeilten sechs Punkte am vergangenen Doppelspieltag auf sein Konto gepackt. Dabei fiel der Sieg gegen den Tabellendritten Iserlohn leichter als erwartet.

Nach starken Leistungen in der zweiten Mannschaft gab Wolfgang Mentgen sein Debüt in der ersten Bundesliga und lieferte im ersten Block mit 909 Holz gleich die Tagesbestwertung ab. Steve Blasen stand ihm mit 902 Holz kaum nach. Der Vorsprung von 166 Holz nach dem ersten Duo kam völlig unerwartet, da die Rioler zunächst mit 60 Holz im Rückstand gelegen hatten. Danach war der Rest nur noch Formsache. Das zweite Spiel am Sonntag lief ähnlich ab. Erneut legten Mentgen und Blasen vor - der Vorsprung betrug dieses Mal 82 Holz. Horst Mickisch und Kai Knobel packten danach 72 Holz drauf, und den Schlussdurchgang entschied Marc Glöckner mit 125 Holz für sich. Damit festigte Riol den Platz an der Sonne vor dem Titelverteidiger aus Oberthal.
KSV Riol: Mentgen (909 Holz gegen Ninepin Iserlohn/898 Holz gegen Tecklenburger Land), Blasen (902/876), Knobel (874/899), Glöckner (872/857), Mickisch (852/847), M. Hoffmann (846/847):
2. Bundesliga Süd: SK Münstermaifeld II - SK Eifelland Gilzem 4894:4868, 40:38, 2:1; SK Düsseldorf - SK Eifelland Gilzem 5217:5037, 49:29, 3:0. Zwei Punkte waren anvisiert, einer ist es geworden. Dabei war für Gilzem eine gehörige Portion Pech mit im Spiel. In Münstermaifeld fehlten den Eifelern ganze 26 Holz um einen Dreier zu landen. Patrick Dichter war völlig von der Rolle und Christian Junk blieb klar unter seinen Möglichkeiten. "Er spielte ein bisschen unglücklich", merkte Teamchef Klaus Dichter an. Auch in Düsseldorf war der Auswärtspunkt mit einem Quäntchen Glück drin. Jetzt hängt Gilzem zwischen zwei Welten. Drei Punkte fehlen zur Play-off-Teilnahme, drei Punkte Vorsprung sind es aber auch nur zu einem Abstiegsplatz.
SK Eifelland Gilzem: M. Reinert (852 Holz in Münstermaifeld/865 Holz in Düsseldorf), K. Dichter (831/869), Greischer (818/835), Junk (811/845), T. Hoffmann (802/777), P. Dichter (754/846)

SK Düsseldorf - KSV Riol II 5207:4934, 48:30, 3:0; KSC Dillingen - KSV Riol II 4753:4494, 52:26, 3:0. Mit Ersatz musste der KSV Riol II in Düsseldorf antreten, und das kostete den amtierenden Meister mit ziemlicher Sicherheit den Zusatzpunkt. Für Werner Brittig war der Sprung aus der dritten in die zweite Mannschaft zu groß. In Dillingen gab es dann ein kurioses Spiel. Obwohl die Moselaner insgesamt nur 59 Holz hinten lagen, kamen sie nur auf 26 Wertungspunkte. Wenige Holz mehr hätten für den Zusatzpunkt gereicht.
KSV Riol II: C. Schneider (869 Holz in Düsseldorf/780 in Dillingen), Klink (868/770), Bohn (867/748), Mahnke (860/762), Valentin (838/721), Brittig (632/C. Krämer 713)
1. Bundesliga Damen: SKC Trier-Riol - KSC Dilsburg 4916:4725, 46:32, 2:1. Besser als erwartet zog sich der SKC gegen Dilsburg aus der Affäre. Mehr als zwei Punkte hatte Pressesprecherin Claudia Jaster ohnehin "kaum für möglich gehalten". Weil Steffi Weiland seit Wochen angeschlagen ist und Verena Fuck verletzungsbedingt ausfiel, schien ein Sieg nicht machbar. Elgin Justen, die die Saisonrangliste der Liga wieder einmal anführt, knackte aber dann zum Auftakt die 900er-Marke und riss die Mannschaft mit. Am Ende wurde der Sieg ganz souverän nach Hause gebracht. Ohne Verletzungsprobleme hätte Trier wohl einen Dreier gelandet. wir
SKC Trier-Riol: Justen 903, Schnorpfeil 843, Loth 825, Jaster 820, Zonker 763, Weiland 762

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort