Kegeln: Kegeln: Riol empfängt den Rekordmeister

Kegeln : Kegeln: Riol empfängt den Rekordmeister

1. Kegel-Bundesliga

KSV Riol - KF Oberthal, Samstag, 16 Uhr:

Topspiel gegen den amtierenden Meister:  Mit null Punkten aus zwei Auswärtsspielen in Herford und beim Tabellenschlusslicht Iserlohn blieb Riol zum Jahresauftakt deutlich unter den Erwartungen. Heute steht die wohl schwerste Heim-Aufgabe der Saison an – gegen den Rekordmeister Oberthal um Weltrekord-Spieler Holger Mayer aus Heddert (Kreis Trier-Saarburg). „Die Kegelfreunde aus dem Saarland sind zur Zeit in guter Verfassung. Wir müssen von Anfang an gewarnt sein“, sagt Riols Sportwart Carsten Krämer. Die Rioler Sportkegler sind seit fünf Heimspielen zu Hause ohne Punktverlust, aber auch bereits seit fünf Spielen gegen den Rekordmeister ohne Sieg.„Wir haben in dieser Saison unsere Heimstärken gezeigt und wissen spätestens nach demdeutlichen Heimsieg gegen Duisburg, dass wir jeden schlagen können“, kündigt Riols Kapitän Bernardo Immendorff an.

2. Bundesliga Süd

SKV Trier – KSG Köllerbach/Lebach, Samstag, 16 Uhr:

Noch drei Spieltage sind in der Punkterunde der zweiten Bundesliga Süd zu absolvieren. Der SKV Trier hat noch gute Chancen, die anschließende Aufstiegsrunde der besten vier Teams zu erreichen, denn der vierte Platz liegt noch in Reichweite.

Zu Hause dürfen sich die Trierer aber keinen Ausrutscher leisten. Dem heutigen Gegner, der KSG Köllerbach/Lebach, gelang es aber in der Vorsaison, einen Punkt aus Trier mitzunehmen. „Das dürfen wir nicht mehr zulassen. Wir spielen in unseren Heimspielen konstanter als letztes Jahr. Deshalb bin ich optimistisch, dass wir gegen die KSG ohne Punktverlust von den Bahnen gehen“, meint SKV-Vorsitzender Hans-Jürgen Föhr.

SK Eifelland Gilzem - AN Bosserode, Samstag, 14 Uhr:

Bosserode präsentiert sich bisher stark auf fremden Bahnen. Im letzten Auswärtsspiel in Oberthal hat das Team den Zusatzpunkt nur knapp verpasst. Das Ziel der Gilzemer ist aber klar: Es muss ein 3:0-Sieg her, um sich eine gute Ausgangsposition für die Meisterrunde zu sichern. Ansonsten könnte es um den ersten Tabellenplatz noch mal spannend werden. „Wir sind für Samstag gewarnt. Wir müssen dementsprechend eine sehr gute Leistung abliefern, wenn wir das Spiel gewinnen möchten“, sagt Pascal Petry vor dem Spiel. Der Mannschaftskapitän fällt allerdings noch bis mindestens Ende Januar aus. Fränk Greischer wird ihn ersetzen. (red)