Kegeln: Riol verliert Spitzenspiel in Oberthal

Kegeln: Riol verliert Spitzenspiel in Oberthal

Dem dritten 3:0-Auswärtssieg des KSV Riol in dieser Saison folgte eine 0:3-Niederlage im Bundesligagipfel bei den KF Oberthal. Auch die Zweitligisten können mit ihrer Ausbeute nicht restlos zufrieden sein. Einen guten Auftritt legten die Damen des SKC Trier-Riol hin, die souverän den Auswärtspunkt in Reiskirchen sicherten.

1. Bundesliga Herren: KSF Holten-Duisburg - KSV Riol 5054:5065, 41:37, 0:3, KF Oberthal - KSV 5696:5433, 52:26, 3:0.
In Duisburg lieferten sich beide Teams von Beginn an ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Dank Kai Knobel, dem die Tagesbestleistung (886) gelang, ging man "par" in den zweiten Durchgang. Steve Blasen und Marc Glöckner fanden nicht zu ihrer gewohnten Form, so dass es mit einem Minus von 42 Holz in den entscheidenden Lauf ging. Und hier holte wie schon eine Woche zuvor Martin Hoffmann die Kohlen aus dem Feuer. Hoffmann startete voll durch und hatte den Rückstand schon nach drei Bahnen mit 41 Holz nach vorne gebracht. Holten verkürzte zwar mit den letzten 15 Kugeln, aber Hoffmann und Horst Mickisch retteten 11 Holz und damit den Dreier ins Ziel.
Mit viel Selbstbewusstsein im Gepäck trat Riol dann in Oberthal an. Daniel Klink und der Ex-Oberthaler Horst Mickisch waren ausgewählt worden, ein erstes Ausrufezeichen zu setzten. Oberthal setzte Daniel Schulz und Holger Mayer dagegen. Wie immer gegen Teams aus der Region holte der Ex-Trierer Mayer zum großen Schlag aus. Mit 1009 Holz ging er von der Bahn, Schulz war mit 989 nur wenig schwächer. Mit 184 Holz Vorsprung war die Vorentscheidung schon fast gefallen. Mikisch schien übermotiviert und lieferte mit 883 Punkten die schwächste Rioler Leistung ab. Insgesamt war gegen Oberthal, das die mit Abstand stärkste Saisonleistung ablieferte, kein Kraut gewachsen. Außer Klink gelang es nur noch Kai Knobel den schwächsten Oberthaler zu überspielen. Dennoch liegt Riol, das sechs seiner bisher acht Spiele auswärts ausgetragen hat, noch vier Punkte vor Oberthal.
KSV Riol: Knobel (885 in Duisburg/928 in Oberthal), M. Hoffmann (874/910), Glöckner (833/889), Klink (829/931), Blasen (826/892), Mickisch (818/883).
Oberthal: Mayer 1009, Schulz 989, Wagner 942, Gebauer 942,
Wagner H. 913, Schöneberger 901

2. Bundesliga Süd: KSV Siegen - KSV Riol II 5058:4591, 57:21, 3:0, KSV Riol II - KF Oberthal II 5090:4891, 49:29, 3:0
Absolut chancenlos war der KSV Riol II beim Titelaspiranten in Siegen. Der ESV zog von Beginn an davon und deklassierten die Gäste förmlich, die keinen ihrer Gegner überspielen konnten. Im Spiel um die Tabellenführung auf eigener Bahn gegen Oberthal II. Am Ende stand auch ein 3:0-Sieg mit 199 Holz Vorsprung zu Buche, aber nach Wertungspunkten blieb es bis zum Schluss eng, obwohl die Rioler die ersten vier Plätze der Tageswertung belegten. Christian Schneider der starke 870 Holz ablieferte, machte das erhoffte Resultat perfekt.
KSV Riol II: Mentgen (825 in Siegen/879 gegen Oberthal), Valentin (796/812), Bohn (790/855), Mahnke (765/869), Nickels 717/C. Schneider 870, Langer (698/805).
2. Bundesliga Herren: SK Eifelland Gilzem - CfK Rösrath 5114:5100, 39:39, 2:1, ESV Siegen - SK Eifelland Gilzem 5045:4612, 52:26, 3:0
Gilzem schrammte auf eigenen Bahnen nur knapp an einer Blamage gegen die abstiegsgefährdeten Rösrather vorbei - rettete sich mit 14 Holz Vorsprung ins Ziel. In Siegen waren die Gilzemer ebenso chancenlos wie Riol. Auch sie verloren mit mehr als 400 Holz Rückstand.
SK Eifelland Gilzem: Greischer (902 gegen Rösrath/780 in Siegen), Junk (886/801), M. Reinert (864/805), K. Dichter 827/F. Schneider 729, P. Dichter (824/731), T. Hoffmann 811/766,)

1. Kegel-Bundesliga Damen: Meteor 85 Mittelhessen - SKC Trier-Riol 4677:4640, 42:36, 2:1
In Bestbesetzung wäre in Reiskirchen vielleicht sogar ein Sieg für die Mosel-SG drin gewesen, die zwar mit dem erhofften Punktgewinn den Anschluss nach oben verpasst hat, aber wenigstens den Abstand nach unten vergrößerte. Es fehlten am Ende nur 37 Holz, um mehr zu erreichen. Das Leistungsgefälle in der Mannschaft, die sich zwischenzeitlich auf vier Holz herangekämpft hatte, ist einfach zu groß. Das Dilemma: Hinter dem Fixpunkt Elgin Justen sind es immer andere, die mal gut und mal schlecht spielen. Da ist es schwer, eine Lösung zu finden.
SKC Trier-Riol: Justen 861, Weiland 844, Jaster 826, Lotz 796, Zonker 771, Willms 672