1. Sport
  2. Sportmix
  3. Regional

Kegeln: Rioler Bundesliga-Herren feiern Pflichtsieg - Trier patzt

Kegeln: Rioler Bundesliga-Herren feiern Pflichtsieg - Trier patzt

Gemischte Bilanz der Kegel-Bundesligisten aus der Region am dritten Spieltag: Während Riols "Erste" Gegner Iserlohn klar im Griff hatte, nutzte die "Zweite" ihre Chancen in Köllerbach nicht. Der SKV Trier hat auch im zweiten Heimspiel gepatzt. Gilzem überzeugte erneut auswärts.

1. Bundesliga Herren
KSV Riol - Ninepin Iserlohn 3:0 (57:21) Gegen schwache Gäste aus Iserlohn gelang dem KSV der angestrebte klare Heimsieg. Im neu formierten Startblock glänzte Routinier Martin Hoffmann (923), Thomas Steines verfehlte dagegen knapp die 900er-Marke. Der 19-jährige Nico Klink und Kai Knobel lieferten sich ein tolles internes Duell um Platz eins in der Tageswertung, das Knobel mit 946 Holz für sich entschied. Am Ende spielten auch Dominik Werner und Bernardo Immendorff über 900 Kegel.
2. Bundesliga Süd
KSG Köllerbach/Lebach - KSV Riol 2 3:0 (49:29) Ein Punkt war das Ziel der "Zweiten" des KSV Riol in Köllerbach. Die Saarländer boten auch mit zwei schwachen Ergebnissen die Möglichkeit, den Zähler einzufahren.
Doch auf der schwierig zu bespielenden Anlage konnte auf Rioler Seite nur Valentin Moritz (774) überzeugen. Der Rest fand keine Einstellung zu den Bahnen.
SKV Trier - KSG Neuhof 2:1 (46:32) Erneut verschenkte der SKV zu Hause einen Punkt. In einem Spiegelbild des ersten Heimspiels, in dem man wegen zwei 820er-Ergebnissen einen Zähler abgeben musste, absolvierten die Trierer auch die Partie gegen Neuhof. Daniel Klink und die Neuzugänge Damien Backes (Belgien) und Andre Wolter (Luxemburg) spielten stark, doch bei Manfred Göbel und Jürgen Reinert lief nicht viel zusammen. Auch die Tagesbestleistung von Engelbert Poth konnte am Ende den Punktverlust nicht mehr verhindern.
Landsweiler - SK Gilzem 2:1 (41:37) Der SK Gilzem punktete wieder auswärts und hat damit die unglückliche Heimniederlage zum Saisonstart ausgebügelt. In der Partie beim Aufsteiger Landsweiler präsentierte sich Pascal Petry erneut in toller Form. Mit der zweitbesten Einzelwertung legte er schon im Startblock die Basis für den späteren Punktgewinn. neu