1. Sport
  2. Sportmix
  3. Regional

Kegeln: Starker Auftakt für Riol und Gilzem

Kegeln : Kegen: Toller Playoff-Auftakt für Gilzem und Riol

(AF) Besser konnte der Start in die Meisterrunden der Kegel-Bundesligen für die regionalen Teams kaum laufen: In der 1. Bundesliga hat der KSV Riol sein Heimspiel ganz deutlich gewonnen – mit über 300 Holz Vorsprung vor den Teams aus Oberthal, Herford und Duisburg. Bereits früh zeichnete sich ab, dass alle Gäste enorm mit der Bahn zu kämpfen hatten. Werner sorgte dann im zweiten Block mit seinen sagenhaften 980 Punkten für eine kleine Vorentscheidung um den Gesamtsieg und die vier Punkte. Die weiteren Rioler Kai Knobel (890), Thomas Steines (902), Nico Klink (888), Marjan Leis (Starter, 900) und Bernardo Immendorff (971) sorgten für den klaren Sieg. Von den Gästen knackte nur Markus Gebauer (Mertesdorf, spielt für Oberthal) die 900er-Marke. „Ein starke Vorstellung von meinem Team“, freut sich Riols Teamchef Anton Krämer. „Wir haben zu jeder Zeit alle drei Gäste dominiert und gewinnen am Ende auch in der Höhe verdient die vier Punkte.“ Nach dem ersten Spieltag der Meisterrunde führt Oberthal mit 7 Punkten die Tabelle vor Riol (6), Duisburg (4) und Herford (3) an.

(AF) Besser konnte der Start in die Meisterrunden der Kegel-Bundesligen für die regionalen Teams kaum laufen: In der 1. Bundesliga hat der KSV Riol sein Heimspiel ganz deutlich gewonnen – mit über 300 Holz Vorsprung vor den Teams aus Oberthal, Herford und Duisburg. Bereits früh zeichnete sich ab, dass alle Gäste enorm mit der Bahn zu kämpfen hatten. Werner sorgte dann im zweiten Block mit seinen sagenhaften 980 Punkten für eine kleine Vorentscheidung um den Gesamtsieg und die vier Punkte. Die weiteren Rioler Kai Knobel (890), Thomas Steines (902), Nico Klink (888), Marjan Leis (Starter, 900) und Bernardo Immendorff (971) sorgten für den klaren Sieg. Von den Gästen knackte nur Markus Gebauer (Mertesdorf, spielt für Oberthal) die 900er-Marke. „Ein starke Vorstellung von meinem Team“, freut sich Riols Teamchef Anton Krämer. „Wir haben zu jeder Zeit alle drei Gäste dominiert und gewinnen am Ende auch in der Höhe verdient die vier Punkte.“ Nach dem ersten Spieltag der Meisterrunde führt Oberthal mit 7 Punkten die Tabelle vor Riol (6), Duisburg (4) und Herford (3) an.

Zweitliga-Spitzenreiter SK Eifelland Gilzem hat zudem sehr gute Chancen, in die höchste Liga zurückzukehren. Am ersten Spieltag der Meisterrunde landeten die Südeifeler in Bosserode überraschend auf Platz eins – knapp vor den heimstarken Gastgebern. Damit liegt Gilzem drei Punkte vor dem wohl schärfsten Rivalen Rösrath. Gilzems Tom Hoffmann spricht von einem „Ausrufezeichen im Rennen um den Aufstieg“. Von einer Vorentscheidung will er aber noch nichts wissen. Die könnte es am kommenden Wochenende geben (Samstag bei  Oberthal 2, Sonntag in Gilzem).