1. Sport
  2. Sportmix
  3. Regional

Kein Cape Epic auch für Peter Schermann

Mountainbike : Kein Radrennen für Schermann in Südafrika

Ähnlich schnell wie in Deutschland ging es auch in Südafrika. Das Mountainbike-Etappen-Rennen Cape Epic in Südafrika, das am Sonntag in Kapstadt beginnen sollte, wurde kurz vor dem Start wegen der Corona-Pandemie abgesagt.

Die Absage des Cape Epic betrifft auch den Trierer Peter Schermann und Elmar Sprink aus Köln: Der ehemalige Schlaganfallpatient und der Herztransplantierte wollten die „Tour de France der Mountainbiker“, wie das Rennen auch genannt wird, als Duo bestreiten. „Sport ist wichtig, wenn er dazu dient, ein gesundes Leben zu führen. Ein Radrennen dagegen ist angesichts der Herausforderungen im Moment völlig irrelevant“, sagt Sprink zu der Absage. „Es gibt derzeit wichtigere Dinge, als Radrennen zu fahren“, erklärt Schermann. Er plant eher mit 2021, weil bereits viele seiner Saisonrennen abgesagt wurden, sieht es aber gewohnt gelassen: „Man sollte als Sportler jetzt aber nicht anfangen zu heulen, weil Wettkämpfe abgesagt werden.“

Derzeit befindet sich der 32-Jährige noch in Südafrika. „Wir machen das Beste aus der Situation“, sagt er. Der Rückflug ist für den 24. März geplant. Wahrscheinlich werde es aber früher. Selbst wenn das nicht klappen sollte, zeigt sich Schermann entspannt.

Er könne auch von Südafrika aus Homeoffice machen, erklärt der Risikomanager, der bei einem luxemburgischen Finanzunternehmen angestellt ist.