Kein Sieg zum Auftakt

Am ersten Doppelspieltag der Rollstuhl-Basketball-Oberliga gelang der neu gegründeten 3. Mannschaft des RSC Rollis Trier, den Trier Dolphins Juniors kein Sieg. In der Wolfsberghalle unterlag das Nachwuchsteam gegen die deutlich ältere und somit erfahrene Konkurrenz Rolling Devils II aus Kaiserslautern und der Mainhattan Skywheelers Youngsters aus Frankfurt.

Dennoch war das Trainergespann Dirk Passiwan und Tara Feser mit den gezeigten Leistungen angesichts des zum Teil doch beträchtlichen Altersunterschieds sehr zufrieden. Die besten Akteure des FCK bei der Trierer 58:63 (20:36)-Niederlage verfügen wie drei ihrer Mannschaftskameraden über reichlich Zweitliga-Erfahrung. Paul Nikolaus (29 Punkte) und Thomas Wiest (22) machten den Sieg der Pfälzer fast im Alleingang perfekt. Dennoch wackelten die Gäste in der zweiten Halbzeit, die von Trier mit 38:27 gewonnen wurde. Eine ähnliche Konstellation ergab sich auch gegen Frankfurt, das ebenfalls mit fünf Akteuren antrat, die mit einer Doppellizenz auch in der 2. Liga eingesetzt werden können. 40:64 (22:32) hieß es am Ende. In der zweiten Halbzeit machte sich dabei vor allem die körperliche Überlegenheit der Gäste bemerkbar. Passiwan, der alle Mitglieder des Zwölferkaders zum Einsatz brachte: "Wir wollen mittelfristig mit unserem jungen Team dahin, wo die Gegner von heute schon sind. Das Potenzial ist da. Wir brauchen nur noch etwas Zeit."

Trier Dolphins Juniors:
Helena Schmitz (2 Punkte gegen Kaiserslautern/0 Punkte gegen Frankfurt), Jan Dösken (4/12), Matthias Güntner (16/12), Hubert Nickels, Klaus Kimmlingen (0/2), Marc Schmitz (8/2), Niklas Kimmlingen, Patrick Kaufmann (2/0), Anna-Katharina Nickels (6/0), Valeska Finger (3/0), Florian Ewertz (15/16) und Benjamin Schmitz (2/0) wir