1. Sport
  2. Sportmix
  3. Regional

Keine schwimmt schneller als Celine

Keine schwimmt schneller als Celine

Im maroden Wittlicher Hallenbad hat Celine Rieder einst ihre ersten Schwimmzüge gemacht. Als Deutsche Meisterin und Weltjahresbeste fliegt die 15-Jährige nun im Dezember zur Kurzbahn-Weltmeisterschaft nach Kanada.

Berlin. Deutsche Meistertitel hat Celine Rieder schon einige errungen. Nationale Rekorde in ihrer Jahrgangsklasse hat die 15-Jährige ebenfalls schon etliche aufgestellt. Am vergangenen Wochenende kamen die Kurzbahn-Bestzeiten über 800 Meter und 1500 Meter Freistil bei den 15-Jährigen hinzu. Insoweit alles im Plan bei der für den saarländischen Verein SSG Saar Max Ritter startenden Rieder. Mit 8:25,50 Minuten über die 32 Bahnen steht die Wittlicherin an zwölfter Position der (altersklassenübergreifenden) Weltjahresbestenliste. Über 1500 Meter verbesserte sich Rieder sogar auf 16:02,86 Minuten - und ist damit in diesem Jahr weltweit die Schnellste auf der 25-Meter-Bahn. "Ich bin froh, dass sich das viele Training so auszahlt. Wie bei den 800 Meter Freistil hätte ich nie gedacht, dass ich so schnell schwimmen kann", sagte die Gymnasiastin im Siegerinterview, von ihrem Leistungssprung selbst überwältigt.
Mit dem Schwimmsport begonnen hat Rieder zunächst in Wittlich und Zell, bevor sie zum SSV Trier wechselte. Für den Trie rer Verein ging es im vergangenen Jahr auch zu den Olympischen Jugendspielen. In Tiflis gewann Rieder über 400 Meter Lagen die Bronzemedaille. Bei ihrem zweiten internationalen Einsatz bei der Junioren-EM in Ungarn wurde das Küken im deutschen Team Vizeeuropameisterin über 1500 Meter Freistil. Vom 6. bis 11. Dezember geht es für Rieder, die auch Mitglied im Perspektivkader für die Olympischen Spiele 2020 ist, nun zu ihrer ersten Weltmeisterschaft bei den Erwachsenen in Kanada. Das deutsche Team für die Kurzbahn-WM umfasst zwölf Starter. Rieder ist - natürlich - die Jüngste.