Klare Klassenunterschiede

Rheinlandliga: TuS Fischbacherhütte - TuS Issel II 0:5 (0:5)Einige zwangsweise Umstellungen brachte das Nachwuchsteam des TuS Issel nicht vom Ziel ab, nach der längsten Anreise der Saison auch drei Punkte mitzubringen. Mit Elisabeth Reuter hatte Trainerin Britta Thebbe, aus der Not geboren, eine frühere Torhüterin reaktiviert.

Sie sollte einen gemütlichen Nachmittag verbringen, denn praktischerweise verlagerte Issel das Spiel in die Hälfte von "Fibahü", das von der Spielfreude der Gäste sichtlich überrascht war. Denn die Westerwälderinnen wurden in der ersten halben Stunde förmlich überrollt. Die Frage nach dem Sieger stellte sich nach dem 4:0-Zwischenstand nach 26 Minuten nicht mehr. Das Resultat hätte noch höher ausfallen können, aber zwei Isseler Treffer nach dem Wechsel wurden nicht anerkannt. Thebbes Trainerkollege Bernd Könen: "So haben wir auch gegen Bitburg im Pokal eine Chance. Das Spiel wird heute um 19.45 Uhr im Schulzentrum Schweich angepfiffen.Rheinlandpokal, 3. Runde: VfB Biersdorf - TuS Issel 0:16 (0:7)Wie groß der Unterschied zwischen Bezirksklasse und Regionalliga ist, wurde in der 3. Runde des Rheinlandpokals deutlich. Issels Coach Stefan Jostock hatte über das Spiel nicht viel zu sagen, lobte aber den Gegner, "weil sie trotz klarer Unterlegenheit von Anfang bis Ende sehr fair gespielt haben." Für Issel war es ein Training unter Wettkampfbedingungen.FSG Nusbaum - SV Dörbach 4:10 (1:7)Auch Dörbach musste sich im Vergleich zwischen Bezirksklasse und Regionalliga nicht anstrengen, um die nächste Runde im Rheinlandpokal zu erreichen. Im ersten Abschnitt machten die Gäste ernst, nach dem Wechsel, als Trainer Detlef Koch sein Wechselkontingent ausschöpfte, war der Leistungsunterschied nicht mehr ganz so groß. Die Entscheidung war aber natürlich längst gefallen. wir

Mehr von Volksfreund