Knieverletzung stoppt Skispringer Schmitt

Knieverletzung stoppt Skispringer Schmitt

Hinterzarten. Martin Schmitt verzichtet auf den Sommer Grand Prix der Skispringer in Hinterzarten am kommenden Wochenende.

Der Routinier laboriert schon länger an einer Sehnenreizung im linken Knie und legt als Vorsichtsmaßnahme eine Wettkampfpause ein. "Ich möchte dem Knie jetzt eine Pause gönnen, um es vollständig auszuheilen. Sobald sich eine Besserung eingestellt hat, möchte ich wieder ins Training einsteigen", sagte der 33-Jährige.
Mark Dorfmüller, Mannschaftsarzt des Deutschen Skiverbandes (DSV), hatte bei Schmitt nach einer Kernspintomografie eine Ansatzreizung des Oberschenkelmuskels im linken Knie diagnostiziert.
Bei der vierten Station des Grand Prix führt Severin Freund (Rastbüchl) das sechsköpfige DSV-Aufgebot an. Vor zwei Wochen hatten die deutschen Springer in Zakopane Platz zwei im Teamwettbewerb und durch Freitag Platz sechs im Einzel belegt. In Hinterzarten stehen erneut ein Teamspringen (Samstag) sowie ein Einzel (Sonntag) auf dem Programm.

Mehr von Volksfreund