Konz dreht ein 5:7 zum Sieg und ist Herbstmeister

Konz dreht ein 5:7 zum Sieg und ist Herbstmeister

Rheinlandliga Herren VfR Simmern II - TTF Konz 7:9Der VfR Simmern II konnte sich gegen den Tabellenführer aus Konz in den Eingangsdoppeln eine 2:1-Führung erspielen und diese knappe drei Stunden halten und auf 7:5 ausbauen. Erst dann gelang den Gästen der TTF die Wende.

Nach drei Siegen in Folge sicherten Max Reinert und Nico Schmitt den Konzern im Schlussviertel den knappen 9:7-Auswärtssieg. Dass der Sieg am Ende etwas glücklich war, gab auch TTF-Pressesprecher Nico Schmitt zu: "Nach dem Spielverlauf wäre ein Unentschieden gerecht gewesen. Doch natürlich freuen wir uns über die beiden wichtigen Punkte." Die TTF beenden die Vorrunde als Herbstmeister. Konz: Weber/Bruckmann, Reinert/Schmitt (2), Weiß/Emmerich, Weber, Reinert (2), Schmitt (2), Weiß, Bruckmann (1), Emmerich (2)VfR Simmern II - TTC Grün-Weiss Zewen 9:4Für das Tabellenschlusslicht aus Zewen hat es am Wochenende nicht für einen Punktgewinn gegen den VfR Simmern II gereicht. Günther Meier sagte: "Bis auf Herbert Fusnig und Daniel Best war es unsere schlechteste Saisonleistung zum ungünstigsten Zeitpunkt. Für die Rückrunde haben wir uns vorgenommen, mit konstanteren Leistungen den Abstieg noch zu vermeiden." Zewen: Fusenig/Wenz, Meiser/Schneider, Best/Meier (1), Fusenig (2), Meiser, Meier, Best (1), Schneider, Wenz2.Rheinlandliga Herren TTF Konz II - TuS Waldböckelheim 0:9Gegen das Spitzenteam aus Waldböckelheim, die in der Hinserie jedes Spiel gewinnen konnte, waren die TTF Konz II chancenlos. "Wir mussten wie so oft mit Ersatz antreten, aber auch in Bestbesetzung ist diese Mannschaft für uns nicht zu schlagen", berichtet Ralf Hein von den Gastgebern und fügt an: "Ich kann nur auf die Rückrunde hoffen." Die Konzer haben ganz im Gegensatz zum TuS Waldböckelheim jedes Spiel der Hinrunde verloren. Konz II: Brengel/Willems, Hein/Scalla, Remlinger/Breidt, Brengel, Hein, Willems, Remlinger, Breidt, ScallaTuS Dichtelbach - TTV 1970 Dreis 2:9Mit 9:2 besiegte der TTV 1970 Dreis den Tabellenachten aus Dichtelbach deutlich und konnte sich somit auf den sechsten Tabellenplatz vorschieben. Bereits nach den Doppelspielen lagen die Gäste komfortabel mit 3:0 in Führung, ehe Jens Gräf diese im ersten Einzel auf 4:0 ausbaute. Mit zwei Siegen in Serie kam der TuS Dichtelbach noch einmal an die Dreiser heran, doch Stefan Simonis setzte sich in fünf Sätzen knapp gegen seinen Kontrahenten durch und baute den Vorsprung erneut aus. Danach gelangen den Gästen erneut zwei knappe Fünfsatzsiege, ehe erneut die Nummer zwei vom TTV, Jens Gräf, den entscheidenden Sieg zum Spielgewinn einfuhr. " So haben wir alle Chancen, den Klassenerhalt aus eigener Kraft zu schaffen. Denn alle vier Mannschaften, die unter uns stehen, müssen in der Rückrunde nach Dreis kommen", freute sich TTV-Spieler Johannes Haubrich über den wichtigen Sieg. Dreis: Haubrich/Frank (1), Simonis/Luang A Math (1), Gräf/Heinz (1), Gräf (2), Haubrich (1), Luang A Math, Simonis (1), Heinz (1), Frank (1)SV Trier-Olewig - TuS Waldböckelheim 0:9Auch der SV Trier-Olewig musste sich mit 0:9 dem TuS Waldböckelheim beugen. "Mit einer Niederlage gegen den Tabellenführer muss man immer rechnen, dass sie aber so hoch ausfallen würde, war nicht zu erwarten", resümierte Olewigs Kapitän Dieter Bläsius. "Bei den Gästen passte an diesem Tag einfach alles, bei uns nichts. Symptomatisch dafür waren zu Beginn drei äußerst knappe Fünfsatzspi ele, die Waldböckelheim alle für sich entscheiden konnte. Trotz dieser Niederlage dürfen wir aber insgesamt mit der Bilanz unserer Vorrunde sehr zufrieden sein."Olewig: Mossal/Holzmüller, Bläsius/Wendel, Heinemann/Hostert, Mossal, Holzmüller, Bläsius, Heinemann, Hostert, Wendel se