Kurz vor dem Playoff-Start verlängert der nächste Gladiator

Kurz vor dem Playoff-Start verlängert der nächste Gladiator

Der Mann aus Bernkastel-Kues bleibt: Kilian Dietz spielt auch in der kommenden Saison für die Gladiators Trier. Der Center hat seinen Vertrag um ein Jahr verlängert. Am Freitag startet der Zweitligist ins Playoff-Viertelfinale.

Trier. Zwei Tage vor dem Auftakt in die Playoffs gegen Kirchheim (Freitag/20 Uhr/Kirchheim, Sporthalle Stadtmitte) haben die Gladiators Trier den nächsten Spieler über die Saison hinaus an sich gebunden: Center Kilian Dietz hat am Dienstag für ein weiteres Jahr an der Mosel unterschrieben. "Ich musste nicht überlegen, für mich war klar, dass ich weiter für Trier spielen will", sagt der 25-Jährige im Gespräch mit dem TV. "Ich mag die Leute hier, das Team ist klasse, wir machen viel zusammen - waren gegen Walldorf beispielsweise zusammen bei der Eintracht im Stadion - es passt einfach, bei uns wächst etwas zusammen." Nach Kevin Smit und Simon Schmitz und Trainer Marco van den Berg ist Kilian Dietz nun der dritte Gladiator, der auch in der kommenden Saison in Trier unter Vertrag steht.
Derweil läuft die Vorbereitung auf das erste Playoff-Viertelfinalduell mit den Kirchheim Knights auf vollen Touren. Nach einem trainingsfreien Wochenende bittet Marco van den Berg die Spieler in dieser Woche zweimal täglich in die Halle. "Die Jungs sind sehr motiviert, man merkt ihnen an, dass sie sich für die Playoffs ein klares Ziel gesetzt haben", berichtet der Niederländer.
Welches das ist, erklärt Kilian Dietz: "Wir wollen ins Finale, keine Frage. Kirchheim ist eine starke Mannschaft, sie haben mit Richie Williams einen sehr dominanten und vielleicht den stärksten Aufbauspieler der Liga und belegen zu Recht Platz drei nach der Hauptrunde." Doch der Center betont: "Wir werden uns davon nicht beeindrucken lassen, wir schauen auf uns, denn wir wissen, was wir als Team leisten können, das haben wir in der Hauptrunde oft genug gezeigt".

Eine besondere Rolle wird in Kirchheim auf Gladiator Dwayne Evans zukommen. Der US-Amerikaner war mit 36 Punkten der überragende Mann beim Trierer 92:82-Auswärtssieg bei den Knights im Februar. Coach van den Berg schätzt: "Kirchheim wird sich etwas überlegt haben, um Dwayne zu stoppen. Vielleicht versuchen sie, ihn zu doppeln, dann kommt es darauf an, wie Dwayne die Situationen lösen wird." mfr
Tickets für das erste Playoff-Heimspiel der Gladiators gegen Kirchheim am Sonntag, 10. April, 17 Uhr, gibt es in der Gladiators-Geschäftsstelle an der Arena, im TV-Service-Center (Neustraße 91 in Trier) sowie im Internet unter <%LINK auto="true" href="http://www.ticket.volksfreund.de" text="www.ticket.volksfreund.de" class="more"%>
Extra

Wer die Gladiators Trier beim Playoff-Auftakt in Kirchheim vor Ort unterstützen möchte, kann sich dem Gladiators-Fanclub Fastbreak anschließen. Fastbreak organisiert eine Busfahrt nach Kirchheim. Los geht's am Freitag, 8. April, um 14 Uhr an der Arena. 15 Plätze sind noch frei im Bus. Wer Lust hat, mitzufahren, schickt eine E-Mail an fahrten@fastbreak-trier.de. Mitglieder zahlen für die Fahrt 15 Euro, Nicht-Mitglieder 25 Euro. Tickets für die Halle kosten acht (voller Preis) und sechs Euro (ermäßigt). "Wer dabei sein will, gibt in der E-Mail bitte mit an, ob er Vollzahler ist, oder eine ermäßigte Karte benötigt", sagt Alexander Schmoll, Fastbreak-Vorsitzender. mfr