Laufen: Kevin Ugo peilt Sechs-Sekunden-Zeit an

Leverkusen · "Ich hoffe, es geht unter sieben Sekunden", sagt Kevin Ugo vor dem Start über 60 Meter bei den Westdeutschen Hallenmeisterschaften am Sonntag in Leverkusen. Der zurzeit einzige Leichtathletik-Bundeskaderathlet der Region trifft in der Jugendkonkurrenz der zweithöchsten Titelkämpfe auf nationaler Ebene auf die erwartet starke Konkurrenz aus den Sprinterhochburgen Köln, Leverkusen und Wattenscheid.

Mit der angepeilten Sechs vor dem Komma hätte der 18-Jährige vom Post-SV Trier (PST) nicht nur Endlauf-, sondern sogar Medaillenchancen. Favorit ist der mit 6,84 Sekunden deutsche Jugend-Jahresbeste Peter Adjayi (TV Wattenscheid).
Bei den Rheinland-Pfalz-Hallenmeisterschaften vor knapp zwei Wochen lief Ugo 7,04 Sekunden über 60 Meter und 22,62 Sekunden über 200 Meter. Auf der Hallenrunde gehört er damit auch zum erweiterten Kreis der Medaillenanwärter. Der Sieg dürfte hier wohl an den zurzeit besten deutschen U20-Langsprinter Sebastian Schürmann (Münster/21,76 Sekunden) gehen.
Im mit 71 Meldungen größten Teilnehmerfeld der Titelkämpfe steht auch der Name von Jana Ewertz. Für die mit 8,09 Sekunden notierte Sprinterin der LG Bitburg-Prüm ist angesichts der riesigen Konkurrenz das Erreichen des Zwischenlaufs als großer Erfolg anzusehen. Endkampfteilnahme der besten acht und damit sechs statt nur drei Versuche lautet auch der Fokus ihres Vereinskameraden Tobias Juchems im Kugelstoßen. Der Landesjugendmeister steht mit 13,62 Metern an zehnter Stelle der Meldeliste. teu