Leckere Spiele

Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen. Und das scheint beim Fußball nicht anders zu sein. Denn überall in den Medien stolpert man derzeit über Kochrezepte zur Europameisterschaft. Und da sind der Fantasie offenbar keine Grenzen gesetzt.

Es gibt Kuchen, auf die mit Puderzucker oder schwarzer und weißer Schokolade Ballmuster aufgetragen werden. Oder Muffins, in die das gleiche Muster eingestanzt ist. Lecker sieht auch eine Spielfeld-Pizza aus. Spinat (Rasen), gelbe und rote Tomaten (Spieler) und Mozzarella-Käse (Spielfeldmarkierungen) versprechen einen optischen und kulinarischen Genuss.

Die Fans der deutschen Mannschaft können ihren Speiseplan mit schwarz-rot-goldenen Kreationen bereichern. Zum Beispiel Käse, Tomate und oben drauf noch eine schwarze Olive. Gerne werden auch 15-Minuten-Rezepte angeboten, die eilens in der Halbzeitpause zubereitet werden können.

Ein Couscous-Salat mit frischem Gemüse für die Vegetarier unter den Fans. Deftiger geht es bei Fernsehkoch Johann Lafer zu, der für einen Radiosender Halbzeitsnacks kreiert. Ein kurz gebratenes Stück Fleisch mit einigen Zutaten ins knusprige Brötchen ist auch was Feines.

Die Gefahr bei diesen Vorschlägen ist natürlich, dass selbst bei Schnellgerichten Eile geboten ist und man keine sonstigen Verrichtungen während der Pause planen sollte. Am besten gefallen mir aber die Vorschläge, Spezialitäten des jeweiligen Gegners von Jogis Jungs zuzubereiten.

Mir persönlich wären unter dem Aspekt Italien und Spanien als Gegner des deutschen Teams recht. Leckere Tapas und feine Antipasti können einem möglicherweise fadem Spiel die nötige Würze verleihen. Leider sind die Griechen bei dieser EM nicht dabei. Das wären auch leckere Rezepte.

In der EM-Kolumne Oh, là, là! schreiben TV-Redakteure während der Europameisterschaft täglich über Themen rund um das Turnier in Frankreich.