1. Sport
  2. Sportmix
  3. Regional

Lehrer, WM-Kampfrichter und Fremdenführer

Lehrer, WM-Kampfrichter und Fremdenführer

Der erfahrendste Leichtathletik-Kampfrichter im Kreis Bernkastel-Wittlich ist 70 Jahre alt geworden. Rolf Zang feierte am Dienstag seinen runden Geburtstag. Der Traben-Trarbacher war unter anderem bei Europa- und Weltmeisterschaften im Einsatz.

Traben-Trarbach. Olympiastadion München im August 2002: Auf der Tribüne genießt Rolf Zang einen der wenigen Momente, in denen er die Wettbewerbe der Europameisterschaften live erleben kann. Der Traben-Trarbacher ist in diesen EM-Tagen ganz nah dran an den Stars. Aber er ist im Aufwärmbereich eingesetzt, sorgt dafür, dass die Athleten rechzeitig für ihren Wettkampf ins Stadion geführt werden. Was dann passiert, bekommt Zang bestenfalls am Fernseher mit. "Manche wollten unbedingt in den Innenraum. Mir war das egal", sagt er.
Immer noch dem Sport verbunden


Bescheidenheit, sich selbst nicht in den Vordergrund rücken, das passt zu Rolf Zang. Das Ehrenmitglied des VfL Traben-Trarbach wurde vorgestern 70 Jahre alt. Zwar gab er 2011 beim Verbandstag des Leichtathletik-Verbands Rheinland (LVR) nach 13 Jahren das Amt als Beauftragter für das Kampfrichterwesen ab, dem Sport verbunden ist Zang aber immer noch. So holte er im vergangenen Jahr mit den westdeutschen Meisterschaften im Halbmarathonlauf die zweithöchsten Titelkämpfe auf nationaler Ebene in seine Heimatstadt.
Außer sportlich engagiert sich Zang auch als Fremdenführer in Traben-Trarbach. Humorvoll zeigt er Touristen unter anderem die sogenannte "Unterwelt", die ehemaligen Weinkeller unterhalb der Doppelstadt.
Ursprünglich war Zang nicht beim Leichtathletik-Verband aktiv, sondern beim Turnbund, unter dessen Dach auch leichtathletische Disziplinen angeboten werden. Seine ersten Einsätze als Kampfrichter hatte er 1976. In den 1980er Jahren war Zang Kampfrichterwart beim Turnverband Mittelrhein. Er war unter anderem in der Wettkampfleitung bei deutschen Turnfesten.
In seiner Position intensivierte Zang auch die Zusammenarbeit mit dem LVR. Gemeinsame Kampfrichterausbildungen sind mittlerweile Normalität. Höhepunkt von Zangs Funktionärskarriere war der Einsatz bei den Weltmeisterschaften 2009 in Berlin. Für sein Engagement erhielt der ehemalige Leiter der Grundschule Reil unter anderem die silberne Ehrennadel des Deutschen Leichtathletik-Verbands und die bronzene des Sportbunds Rheinland. teu