Leichtathletik: Internationales Comeback mit 65 Jahren

Leichtathletik: Internationales Comeback mit 65 Jahren

Vier Leichtathletik-Senioren aus der Region sind nächste Woche bei den Hallen-Europameisterschaften in Polen dabei. Nach dem nationalen Titel ist für Hans-Theo Nieder aus Herforst nach vier Jahren Pause auch international wieder Edelmetall möglich.

Torun. Hans-Theo Nieder will es noch einmal wissen: Vier Jahre, nachdem der 17-malige deutsche Hochsprung-Seniorenmeister zum bis dato letzten Mal international gestartet ist, feiert der 65-Jährige am Dienstag im polnischen Torun sein Comeback.
Konkurrenz aus Norwegen


Eigentlich wollte Nieder das Nationaltrikot nicht mehr überstreifen, zuletzt lief es für den Bitburg-Prümer Leichtathletik-Kreisvorsitzenden aber so gut, dass er sich bei den Senioren-Hallen-Europameisterschaften (23. bis 28. März) noch einmal der europäischen Konkurrenz stellen will.
2011 belegte Nieder (damals noch bei den 60- bis 64-Jährigen) mit 1,62 Metern den zweiten Platz. Vor drei Wochen gewann er mit 1,53 Metern den nationalen M-65-Hallentitel. Der Norweger Jan Kristian Olsen und Gerhard Wenzke (Landshut) dürften Nieders stärksten Konkurrenten sein.
Nach dem Weltmeistertitel mit der 4x200-Meter-Staffel ist Alfred Girault (TG Trier) auch wieder für die Sprintstrecke gemeldet. Außerdem ist der mit 81 Jahren älteste EM-Teilnehmer der Region über 800 Meter, 1500 Meter und 3000 Meter gemeldet.
Drei Starts (Diskus-, Hammer-, Speerwurf) peilt die ehemalige Senioren-EM-Bronzemedaillengewinnerin Maria Johannes als einzige Starterin der LG Bernkastel-Wittlich an. teu