1. Sport
  2. Sportmix
  3. Regional

London-Marathon: Neuschwander will unter 2:20 Stunden laufen

London-Marathon: Neuschwander will unter 2:20 Stunden laufen

Der Trierer, der Kenianer und die aus Kasachstan stammende deutsche Marathon-Rekordlerin (2:19:19 Stunden) liefen bereits vor einem guten halben Jahr in Berlin gemeinsam bei einem Marathon mit. Patrick Makau rannte in der deutschen Hauptstadt in 2:03:38 Stunden Weltrekord und Florian Neuschwander in 2:22:23 Stunden persönliche Bestzeit.

Kurz vor dem Ziel wurde der Athlet vom Post-SV Trier (PST) von Irina Mikitenko (2:22:18) eingeholt. Das wird Neuschwander beim London-Marathon am Sonntag nicht passieren. Dort starten die Frauen 45 Minuten vor den Männern um 10 Uhr.
Mikitenkos Rekordzeit wäre auch für Neuschwander das Traumresultat. Das Tempo, um den Traum von Marathon unter 2:20 Stunden zu realisieren: Jeden 1000-Meter-Abschnitt deutlich unter 3:20 Minuten laufen - und das am besten 42 Mal! Bis zu 216 Kilometer pro Woche ist Neuschwander in der Vorbereitung gelaufen. "Ich bin besser durchgekommen, als vor Berlin: keine Erkältung keine Probleme", sagt der 30-Jährige.
Weshalb ein Start in London und nicht in Düsseldorf oder Hamburg, wo eine Woche später die deutschen Asse wie Jan Fitschen um die Olympianorm kämpfen? "London ist für mich eine der schönsten und interessantesten Städte der Welt. Außerdem mag ich die Mentalität der Engländer", erklärt Neuschwander, der 2009 in London lebte. Aus dieser Zeit stammt auch seine Verbindung zum englischen Club Kent AC, für den der Trierer beim London-Marathon auch um die englische Meisterschaft läuft.teu