1. Sport
  2. Sportmix
  3. Regional

Lotte kämpft um Ansetzung im eigenen Stadion

Lotte kämpft um Ansetzung im eigenen Stadion

Lotte (dpa) Erst gab es reichlich Schnee und Regen, wenig später jede Menge Redebedarf. Die kurzfristige Absage der Viertelfinal-Partie im DFB-Pokal zwischen den Sportfreunden Lotte und Borussia Dortmund wirft viele Fragen auf.

Gab es Kritik an der Entscheidung? Nein. "Ich muss Schiedsrichter Felix Brych ein Kompliment machen, dass er den Mut hatte, das so zu machen. Es wäre für alle Beteiligten gesundheitsgefährdend gewesen", sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke. Auch Lotte-Coach Ismail Atalan konnte die Absage nachvollziehen: "Natürlich sind wir enttäuscht, haben aber auch Verständnis. Wir hatten schon beim Warmmachen große Probleme mit dem Stand." Kam die Absage überraschend? Jein. Bei der Begehung des Rasens einen Tag zuvor gab es keine Beanstandungen. Allerdings war schon vorher bekannt, dass die Spielfläche Probleme bereitet. Bereits die Drittliga-Partien von Lotte gegen Kiel (11. Februar) und Chemnitz (25. Februar) mussten abgesagt werden. Das Stadion verfügt bisher nicht über eine Rasenheizung. Sie soll im Sommer eingebaut werden. Ob die Spielabsage damit jedoch hätte verhindert werden können, ist angesichts der starken Schnee- und Regenschauer binnen einer Stunde eher zweifelhaft.Findet das Nachholspiel in Lotte statt? Das scheint unwahrscheinlich. Watzke äußerte sich kritisch: "Man muss überlegen, ob man das dann wirklich wieder hier riskiert. Irgendwann gehen dann die Termine aus." Lotte-Coach Atalan hofft dagegen auf eine Wiederholung im eigenen Stadion: "Das haben sich die Spieler und Zuschauer hier verdient." Für diesen Wunsch äußerte Watzke Verständnis: "Dass die versuchen, in ihrem Stadion zu spielen, ist das Legitimste der Welt. Aber man muss trotzdem konstatieren, dass der Platz sehr, sehr angegriffen ist." Im Zweifelsfall kann der Deutsche Fußball-Bund einen Spielort festlegen. Ein Tausch des Heimrechts ist nicht zulässig.Wann könnte die Partie nachgeholt werden? Der Bild-Zeitung zufolge steigt die Partie nun am 14. März. Eine Bestätigung vom DFB gab es dafür am Mittwoch jedoch noch nicht. Diesen Termin hatte Watzke schon am Abend im Stadion favorisiert. "Ich könnte mir den 14. März vorstellen", sagte er mit Verweis auf den dichten Terminkalender des BVB. Eine andere Variante käme für den Champions-League-Teilnehmer kaum infrage. Für Lotte wäre dieser Termin jedoch suboptimal. Der Drittligaspielplan sieht Partien am 12. März gegen Rostock und am 15. März in Großaspach vor.