Material und mehr

Eine Spielfigur im Tor, drei in der Abwehr, fünf in der Mittelreihe, zwei im Sturm - die Formation ist weltweit an den meisten Tischen gleich. Die Tische sind je nach Hersteller aber teilweise sehr unterschiedlich.

Beliebte Modelle in Deutschland gibt's von Leonhard, Ullrich-Sport und Bonzini (aus Frankreich). Sie unterscheiden sich etwa durch das verwendete Material, die Oberfläche und die Art der Stangen. Auch bei den Bällen gibt es große Unterschiede. Einige Turnierregeln: Gespielt werden meist zwei Gewinnsätze bis fünf Tore. Die Mannschaft, die das letzte Tor kassiert hat, darf den Ball einwerfen oder auflegen. Bitte nicht "trillern": Es ist verboten, die Figuren vor und nach dem Schuss um mehr als 360 Grad zu drehen. Tore können aus jeder Position heraus erzielt werden. Was in der Kneipe eher verpönt ist, ist bei Turnieren für viele Spieler Standard: Handschuhe oder Griffbänder sorgen für mehr Grip. (AF)