Mehr als 500 Kilometer gegen Malaria im Trierer Nordbad geschwommen

Schwimmen : Mehr als 500 Kilometer gegen Malaria geschwommen

95 Schwimmer engagierten sich am vergangenen Samstag beim zwölften Trierer Zwölf-Stunden-Schwimmen für Ärzte ohne Grenzen.

Beim Schwimmen gegen Malaria legten sie insgesamt 527,4 Kilometer zurück und sammelten 1250 Euro an Spenden, damit die Hilfsorganisation im afrikanischen Niger die Tropenkrankheit bekämpfen und vorbeugende Maßnahmen einleiten kann.

Die Teilnehmer konnten zwischen sieben Uhr morgens und abends so viele Bahnen wie sie wollten im Trierer Nordbad zurücklegen. Die fünfjährige Susie Vandenbussche beispielsweise schwamm 100 Meter. Der 17-jährige Alexander Schmitt kam auf fast 500 Bahnen und 24,7 Kilometer. Lisa Schmitt und Wolfgang Scherer schafften beide 23 Kilometer. Im kommenden Jahr, dann voraussichtlich am 12. September, plant Organisator Engel Mathias Koch das 14. Zwölf-Stunden-Schwimmen.

Ergebnisse

Mehr von Volksfreund