1. Sport
  2. Sportmix
  3. Regional

Mit Tante Käthe an der Torwand - 19-Jährige aus Salmtal tritt im Sportstudio gegen Rudi Völler an

Mit Tante Käthe an der Torwand - 19-Jährige aus Salmtal tritt im Sportstudio gegen Rudi Völler an

Ihre aktive Fußballkarriere hat Hannah Gobrecht aus Salmtal (Kreis Bernkastel-Wittlich) zwar beendet. Trotzdem kann sie immer noch mit dem Ball umgehen. Und zwar so gut, dass sie am Samstag im ZDF auf die legendäre Torwand schießen wird.

"Willst du mich heiraten?" Dass sich Männer wegen der fußballerischen Fähigkeiten einer Frau zu einer solchen Frage hinreißen lassen, passiert wohl eher selten. Doch genau das war einer der ersten Kommentare, den Hannah Gobrecht aus Salmtal auf ihr Bewerbungsvideo fürs Torwandschießen beim Aktuellen Sportstudio bekam. Und tatsächlich sind die Tricks, die die 19-Jährige zeigt, ziemlich beeindruckend. So beeindruckend, dass die Ballkünstlerin am Dienstag von den Machern der ZDF-Fernsehsendung eingeladen wurde. Genauso spontan, wie die Einladung nach Mainz kam, entstanden auch die Idee und das Bewerbungsvideo. "Ich habe mir zwei Freundinnen und eine Kamera geschnappt und bin mit ihnen auf den Sportplatz gefahren. Dort haben wir ein paar Sachen ausprobiert; das hat ziemlich schnell gut geklappt." Klingt unspektakulär - doch ihre Tricks sind alles andere als das: Da befördert sie den Ball zum Beispiel in die geöffnete Mülltonne - ohne hinzuschauen, na klar. Oder aus einiger Entfernung ins offene Autofenster (über etwaige Schäden beim Üben ist übrigens nichts bekannt...) "Seitdem werde ich überall darauf angesprochen - im Zug, im Supermarkt. Alle sagen, dass sie mir die Daumen drücken oder sogar früher von Partys zurückkommen wollen, um mich zu sehen." Drei Schüsse unten, drei auf die obere Öffnung der Torwand. Was zu Hause auf dem Sofa leicht anmutet, ist alles andere als einfach. Am Ende der Saison könnten 50.000 Euro Gewinn stehen. Aber: "Das hat wenig mit Können zu tun. Es ist eher eine Glücks- und Nervensache", sagt Gobrecht. Dabei hält sich die Nervosität bei der passionierten Fußballerin - sie hat lange für den SV Dörbach gespielt - noch in Grenzen. "Den ersten Bissen morgens ins Brötchen, den bekomme ich kaum runter. Aber dann geht's eigentlich." Die spannendste Frage für sie war bis Freitagmittag ohnehin, gegen welchen Sportstar sie antreten wird. "Bloß kein Wintersportler", hoffte sie. "Ich bin Fußballerin. Ich will mich mit einem Fußballer messen." Auch wenn es kein Gladbacher sein wird (Gobrecht ist glühender Borussen-Fan) - den Wunsch nach einem Fußballer erfüllt ihr das ZDF. Der Sender gab am Freitag bekannt, dass ihr Gegner an der Torwand Rudi Völler sein wird. Und damit niemand Geringerer als ein Weltmeister von 1990. Gobrecht: "Rudi Völler ist als ehemaliger Nationaltrainer und -spieler eine Legende im deutschen Fußball und somit ein cooler Gegner. Er ist mir lieber als viele Bundesligaspieler." Einen Tipp gab es auf ihrer Facebook-Seite schon mal vorsorglich: "Nicht zu sehr reizen!", schrieb jemand in Anlehnung an Völlers legendäre Wutrede als Nationaltrainer im Jahr 2003 ("Du sitzt hier bequem auf deinem Stuhl, hast drei Weizen getrunken und bist schön locker"). Am meistens freut sich Hannah auf das Gesamterlebnis. "Ich find's toll, mit dem Studiogast zu quatschen. Und ich freue mich auf den Moderator Sven Voss, der kommt ja aus Daun." Eines betont Gobrecht, die im März Abitur am Wittlicher Cusanus-Gymnasium gemacht hat und derzeit ein Praktikum bei einem Radiosender absolviert, im TV-Gespräch immer wieder: "Es geht mir gar nicht ums Gewinnen. Ich kann auch so schon stolz genug auf mich sein." Und Heiratsanträge bekommt man ja auch nicht alle Tage.

Das Aktuelle Sportstudio startet am Samstag um 23 Uhr im ZDF. Hannahs Bewerbungsvideo können Sie sich im Internet unter http://sportstudio.zdf.de ansehen