Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:14 Uhr

Mit voller Kraft zum WM-Titel

Sieht leicht aus, erfordert aber viel Aufwand: Michael Eschle stemmt große Gewichte. Foto: privat
Sieht leicht aus, erfordert aber viel Aufwand: Michael Eschle stemmt große Gewichte. Foto: privat FOTO: (g_sport
Trier/Emmeloord. Michael Eschle (Trier) ist der Beste im Powerlifting. Er hat einen Weltrekord aufgestellt.

Trier/Emmeloord (red) "Es lief einfach fantastisch", berichtet der Trierer Michael Eschle. Kein Wunder, schließlich wurde der 42-Jährige beim Wettkampf im niederländischen Emmeloord Weltmeister im Powerlifting (Kraftdreikampf). Insgesamt stemmte er 565 Kilogramm - 200 Kilo in der Kniebeuge, 140 beim Bankdrücken. Die 225 Kilo im Kreuzheben bedeuteten gar einen neuen Weltrekord. Über 100 Teilnehmer waren am Start, in der Gewichtsklasse bis 100 Kilo über 40 Jahre hatte es Eschle mit sieben weiteren Konkurrenten zu tun.
Seit 2003 übt der selbstständige Maler- und Lackierermeister den Kraftdreikampf aus und wird von Oliver Türk trainiert. Der Trainingsaufwand war früher immer viermal die Woche. Wegen seiner starken Beanspruchung im Beruf und Ehrenamt (unter anderem Obermeister der Maler- und Lackiererinnung Trier-Saarburg) musste er den Aufwand zwischenzeitlich herunterfahren, schaffte es aber vor der WM nochmal, drei Einheiten pro Woche à zwei Stunden zu absolvieren. Seine Ziele definiert er so: "Im kommenden Jahr will ich den Titel verteidigen und ein Totalergebnis von 600 Kilogramm erreichen."