| 12:47 Uhr

Triathlon
Triathlon-Teams auch ohne Schwimmen flott

Neuwied. 3,2 Kilometer Laufen statt knapp zwei Kilometer Schwimmen hieß es bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften über die Triathlon-Mitteldistanz in Neuwied. Grund: der durch die lange Trockenheit bedingte niedrige Wasserstand des Rheins.

Isabel Schönhofen vom Team Mittelmosel Triathlon kam mit dieser Situation gut zurecht und sicherte sich die Landesvizemeisterschaft. Nach dem Auftaktlauf (12:58 Minuten) ging sie mit acht Sekunden Rückstand hinter Myriam Reuter auf die 90 Kilometer lange Radstrecke (2:36:55 Stunden), auf der die spätere Siegerin aus Koblenz mehr als sieben Minuten schneller war als Schönhofen. Diese konnte beim abschließenden 20-Kilometer-Lauf in 1:31:57 Stunden zwar noch einmal 3:13 Minuten aufholen, lag am Ende in 4:23:50 Stunden aber deutlich hinter Reuter (4:19:29).

Im gleichzeitig auf der Mitteldistanz ausgetragenen dritten Wertungsrennen der ersten RTV-Liga belegte das Team mit Christian Sieben (Achter in 3:52:46), Christoph Klein (21. in 4:09:40), Sebastian Clasen (37. in 4:37:30) und Manfred Regh (42. in 4:57:04) nur den vorletzten Platz, das Mittelmosel-Team nun auch in der Tabelle belegt. Beim abschließenden Rennen am Sonntag, 9. September in Remagen geht damit um den Klassenerhalt. Führend ist hier momentan die RSG Montabaur, gefolgt vom 1. FCK-Tri-Team aus Kaiserslautern und der Vertretung aus Mülheim-Kärlich.

In der zweiten RTV-Liga wiederum liegt die zweite Mittelmosel-Mannschaft nach den achten Platz in Neuwied n der Gesamtwertung auf dem neunten Platz.