"Nichts für Weicheier!"

Neben der Pflege seiner traditionellen Straßenradrenn-Teams will sich der Verein Schwalbe Radsport Trier zukünftig stärker auf den Mountainbike-Sport konzen-trieren. Los geht es am kommenden Sonntag mit einer Großveranstaltung im Konzer Stadtwald.

Trier/Konz. "Weitaus mehr Kinder und Jugendliche fahren heute mit einem Mountainbike durch die Gegend als mit teuren Straßenrennmaschinen. Diesem Potenzial müssen wir ein sportliches Zuhause anbieten", sagt Günter Steffgen, Präsident des Vereins Schwalbe Radsport Trier.
Die erste Pedalumdrehung in diese Richtung wurde bereits gemacht: Mit Rudi Baltes wurde ein erfahrener Spezialist und Trainer im Bereich Mountainbike (MTB) zum Vorstand berufen. Seine erste Maßnahme ist die Organisation einer internationalen MTB-Großveranstaltung am Sonntag, 23. Juni, im Konzer Stadtwald.
Auf der 6,2 Kilometer langen Strecke, die dem Wurzelweg nachempfunden wurde, werden 300 Starter erwartet. Zwei steile Anstiege und rasante Abfahrten warten auf lizenzierte MTB-Fahrer und die Jedermann-Klasse. Als Reminiszenz an die Ausdauerläufer des Konzer Wurzelweglaufs bietet Schwalbe Radsport gemeinsam mit Bike & Run auch ein Rennen für Duathleten an. Die erste 6,2 Kilometer lange Runde wird gefahren, die zweite gelaufen und endet vor der Haupttribüne im Konzer Stadion. "Das wird ein heißer, vor allen Dingen aber ein sehr schwerer Ritt. Nichts für Weicheier!", betont Schwalbe-Geschäftsführer Rolf Petuelli.
Schwalbe Radsport Trier wird in der Elite-Klasse seinen Lokalmatador Markus Kersten, den Sieger des letztjährigen Eifel-Mosel-Cups, und Philipp Becker, Südwestmeister 2012 im Crossfahren, sowie Markus Wilmes und Markus Zingen mit guten Platzierungsaussichten ins Rennen schicken.
In den Jugendklassen setzt man die Hoffnung auf Lenard Jung (U 15), Miguel Heidemann und Marius Schmitt (U 17) und Jonas Wagner (U 19 ). Auch Damen machen bei diesem schweren Rennen mit: die talentierte Larissa Gilg (U 17) und die 19-jährige Tatjana Niederprüm. red