"Nie mehr elfte Liga!"

Superstimmung, ausgelassene Party: Mehr als 500 Fußballer haben am Samstagabend ihre Titel gemeinsam bei der Sparkassen-Meisterfeier, präsentiert vom Trierischen Volksfreund, in der Arena Trier begossen.

Trier. Man kann durch einen Zittersieg am letzten Spieltag Meister werden, man kann aber auch so frühzeitig den Titelgewinn feiern, dass man es später noch sieht. Die Eifel-C-Liga-Kicker des Mehlentaler SV hatten sich nach ihrer Aufstiegsfeier alle eine Glatze schneiden lassen - am Samstagabend hatten sie alle schon wieder ein dichtes Haupthaar. Die Mehlentaler waren eine von 22 Meistermannschaften, die ihre Titel bei der Sparkassen-Meisterfeier in der Arena Trier, präsentiert vom Volksfreund, der Bitburger Braugruppe und der Arena, feierten. Mehr als 500 Fußballerinnen und Fußballer ließen ihre Meisterschaften noch einmal hochleben.
Da durfte natürlich auch das "Humba-Humba-Täterä", stimmgewaltig intoniert vom Frauen-Regionalliga-Aufsteiger FC Bitburg (Motto: "Level up!"), nicht fehlen. Die Bitburgerinnen sind seit Jahren mit irgendeiner Mannschaft immer bei der Sparkassen-Meisterfeier dabei - auch die "Dritte" wurde Meister, konnte wegen eines Geburtstags aber nur eine Spielerin entsenden. "Doppelmeister, Doppelmeister, he, he", hieß es auch vom VfL Trier (Meister in der C- und D-Liga) - und der künftige B-Ligist hat seinen Wunsch schon auf den Meistertrikots verewigt "Der Traum von der Bezirksliga 2017". Die Kicker des SV Kruchten, die pünktlich zum 80. Geburtstag ihres Clubs aus der D-Klasse aufstiegen, sangen ihr ganz spezielles Motto: "Nie mehr elfte Liga!" Den Sprung aus der Eifel-D-Liga schaffte auch der SV Nohn - und der kam mit Megafon in die Arena - und war eine der Stimmungsraketen.
"Sechs Jahre waren wir weg, jetzt sind wir back - Bezi, wir kommen", stand auf den Meister-Shirts des Eifel-A-Ligisten SG Berndorf. Und die feierten besonders ihren Co-Trainer Rene Hochmann - denn der wurde mit gerade einmal neun Treffern Torschützenkönig. Ebenfalls beachtlich: Die Manndecker trafen genau so oft wie die Stürmer. In der neuen Liga treffen sie auch auf die SG Buchholz/Manderscheid - und die gaben auf ihren Shirts zu: "A-Liga = Training in Trikots". Im Team stand das wohl erfolgreichste Brüderpaar des Abends: Dominic (22) und Sebastian Klein (17) erzielten zusammen 39 Saisontore. Dass sie es im alten Umfeld nicht so schön fanden, und sich jetzt auf die B-Liga freuen, zeigte auch die SG Dockweiler: "C-Liga - bah, hühr up" lautete ihr Motto. Die Eifeler Kollegen von der SG Weinsheim/Schwirzheim/Olzheim (B-Liga) gaben doppeldeutig zu: "Wir haben uns zur Meisterschaft geballert." Und als wahre Feierbiester zeigte sich die wohl jüngste aller anwesenden Meistermannschaften (Durchschnittsalter 21,8 Jahre), die SG Burgen-Veldenz, künftiger Mosel-A-Ligist. Den zweiten Aufstieg in Folge feierten die Frauen des SV Ehrang nach ihrem Durchmarsch in die Rheinlandliga. Und am Ende tanzten alle Meister zusammen ihren Titeltanz.
Weitere Fotos unter www.volksfreund.de/fotos