1. Sport
  2. Sportmix
  3. Regional

Nur Tarforst landet einen Sieg

Nur Tarforst landet einen Sieg

Das war kein Wochenende zum Feiern für die Vertreter der Region in der Rheinlandliga. Im Gegenteil: Bei den meisten Vereinen vertieften sich die Sorgenfalten im Hinblick auf den bevorstehenden Abstiegskampf.

Trier. TuS Mayen - SV Eintracht Trier 05 II 2:1 (1:0): "Eine schwache erste Halbzeit", monierte Triers Trainer Herbert Herres, "mit dem 0:1 waren wir noch gut bedient." Nach dem Wechsel sollte alles besser werden - zumindest hatte man sich das in der Pause vorgenommen. Aber Herve Gilles Louloulaga Andzanga hatte was dagegen, markierte schnell den zweiten Treffer nach einem Konter. "Louloulaga haben wir nur schwer in den Griff bekommen", lobte Herres den Mayener Stürmer. Aber seine Mannschaft gab nicht auf, kam praktisch im Gegenzug durch Carsten Cordier nach einer Flanke von Daniel Braun zum Anschlusstreffer und rannte dann gegen das Mayener Tor an. Besart Aliu, Tim Hartmann und David Thieser hatten auch noch gute Möglichkeiten, schlossen aber nicht präzise genug ab, oder scheiterten an Torwart Darius David Motazed. SV Eintracht Trier 05 II: Strellen - Balota, Thieser, Braun, Cordier - R. Mohsmann (83. Diakité), Weins, Hartmann, Arbeck (60. Saim) - Aliu, Michels Tore: 1:0 (38.) Jakobs, 2:0 (53.) Louloulaga, 2:1 (55.) Cordier Schiedsrichter: Zimmer (Wittlich) - Zuschauer: 80FC Karbach - TuS Mosella Schweich 2:0 (2:0): "Um hier etwas mitzunehmen, war die erste Halbzeit zu schwach", urteilte Mosella-Coach Eric Schröder. Und weiter: "Wir waren in den Zweikämpfen zu weit weg vom Gegner und hatten bis auf einen Lattentreffer von Carsten Reis, der aus einer abgefälschten Ecke entstand, nichts zu bieten." So lagen die Moselaner bis zur Pause 0:2 hinten, nachdem To bias Schinnen aus dem Rücken der Schweicher Abwehr angespielt worden war und Oscar Feilberg "nach Abstimmungsproblemen zwischen Torwart und Abwehr" getroffen hatte. "Nach dem Wechsel waren wir gleichwertig", so Schröder, "da hatten beide Mannschaften jeweils drei hundertprozentige Chancen." Für Schweich hatten Andreas Schneider, Carsten Reis und Max Gäbler die Gelegenheit, das Resultat zu verbessern, "aber insgesamt geht das Ergebnis so in Ordnung" (Schröder). TuS Mosella Schweich: M. Casel - Regneri, D. Casel, Bickelmann, Gäbler - Ossen (66. Keller), Quary - Beaudouin, Omayarat (79. A. Burbach) - Schleimer, Reis - Schleimer (46. A. Schneider) Tore: 1:0 (30.) Schinnen, 2:0 (35.) Feilberg Schiedsrichter: Heep (Neuwied) - Zuschauer: 190Spvgg. Burgbrohl - SV Morbach 0:0: Wer beim souveränen Spitzenreiter einen Punkt erringt, von dem erwartet man eigentlich Zufriedenheit. Nicht so bei Dieter Müller, dem Coach des SV Morbach. "Wir hätten hier gewinnen können", so Müller, der als Beweis dafür nicht nur "eine wirklich gute spielerische und läuferische Leistung" anführte, sondern auch zwei Lattentreffer durch André Thom (30.) und Marius Müllers (43.). "Wir haben defensiv sehr gut gestanden und mit sehr viel Leidenschaft gespielt", war der Coach mit der Vorstellung seiner Elf durchaus einverstanden. Während Morbach auch große Torgefahr entwickelte, hatte Burgbrohl nur eine echte Torgelegenheit, die Georg Borschnek aber in der 78. Minute vereitelte. SV Morbach: Borschnek - Wild, Stüber, Petry, M. A. Schneider - Brandscheid (89. Hoffmann), Thom, Klären, Kaucher (41. Müllers) - J. Weber (61. H. Weber), Galle Tore: - Schiedsrichter: Langenhuysen (Niederwerth) - Zuschauer: 100SG Neitersen - SG Kyllburg/Badem/Gindorf 2:0 (2:0): Nach vier Spielen ohne Sieg ist der Höhenflug der SG Kyllburg in Neitersen endgültig zum Stillstand gekommen. "Wir sind nicht an dem gefürchteten Hartplatz gescheitert", sagte Trainer Thomas Löw, "sondern an unserer Chancenverwertung." Dass die schlecht war, lag wiederum vorrangig an Jan Humberg, dem wohl besten Torhüter der Rheinlandliga. "Das einzig Positive an diesem Spiel war der erste Einsatz in dieser Saison von Mike Schwandt nach langer Verletzungspause", stellte Löw fest. Schon vor dem Rückstand habe seine Elf "Neitersen an die Wand gespielt, aber nichts daraus gemacht." Im zweiten Abschnitt sprach Löw von Einbahnstraßenfußball, "mit vier, fünf Aktionen, in denen Spieler von uns allein auf Humberg zuliefen, den Ball aber nicht im Tor unterbrachten." SG Kyllburg: Plei - J. Schmitt (75. Schwandt), Heinz, Esch (86. Peters), Haubricht - Kolling, Y. Müller, Berscheid, Schwarz, Mayer-Nosbüsch - Valerius (90. Gerten) Tore: 1:0 (33.) Scholz, 2:0 (44.) Heeb Schiedsrichter: Augustin (Mainz) - Zuschauer: 100SG Ellscheid - FSV Trier-Tarforst 2:4 (1:1): Seit drei Spielen ist die SG nun ohne Sieg, während es beim FSV unter Interimscoach Michael Fuchs endlich wieder aufwärts geht. Zu Beginn waren die Eifeler agiler und effektiver: Sie erzielten auch folgerichtig nach einer Flanke von Johannes Endres durch Dominic Sausen per Kopf die Führung. Wenig später gelang den Gästen durch Florian Weirich der Ausgleich. Vorausgegangen war ein Zuspiel in den Rücken der Abwehr von David Rinnenburger. "Von da an haben wir den Faden verloren", konstatierte Ellscheids Trainer Jörg Stölben - seine Elf hielt aber noch das Remis bis zur Pause und ging zehn Minuten nach dem Wechsel sogar nochmals in Führung, als Christian Sicken einen nach Foul von Steffen Deuster an Dominic Hülsemann verhängten Strafstoß verwandelte. Den Sieg machten Weirich mit seinem zweiten Tor nach einem punktgenauen Ecke von Philipp Hermes und Tobias Spruck klar. Spruck traf ebenfalls doppelt, einmal nach einem Solo und dann nach einer Kombination über Thorsten Oberhausen und Max Meyer. Fuchs sprach von einem hart erkämpften Sieg gegen einen Gegner, "der gerade zu Hause nicht einfach zu schlagen ist". SG Ellscheid: A. Sicken - C. Sicken (85. Gräfen), M. Schmitz, Blank, Endres - Hilgers, T. Diederichs, Hülsemann (57. Trampert), Trumm, Hamper (65. Fritz) - Sausen FSV Trier-Tarforst: Deuster - Meis (60. S. Fleck), Gorges, Lay, Rinnenburger - Castello, Meyer - Hermes (75. Oberhausen), Weirich (83. Cartus), Spruck - Kasel Tore: 1:0 (4.) Sausen, 1:1 (16.) Weirich, 2:1 (55.) C. Sicken (Foulelfmeter), 2:2 (60.) Weirich, 2:3, 2:4 (68./78.) Spruck Schiedsrichter: F. Schneider (Grafschaft) - Zuschauer: 100