1. Sport
  2. Sportmix
  3. Regional

Pioniere der alternativen Leichtathletik

Pioniere der alternativen Leichtathletik

Laufen, springen, werfen, wie man es kennt und doch ganz anders, beim Hallensportfest in Bernkastel-Kues bieten die Organisatoren zum dritten Mal einen Wettkampf nach den Regeln der Kinderleichtathletik an. Für Zwölf- und Dreizehnjährige gibt es einen Dreikampf.

Bernkastel-Kues. Seit zwei Jahrzehnten gibt es das Leichtathletik-Hallensportfest des SFG Bernkastel-Kues. Im vergangenen Jahr kamen 206 Kinder - so viele, wie noch nie. In einer normalen Sporthalle ausgetragen, die eher für Ballsportarten konzipiert ist, suchte und fand man schon immer Möglichkeiten, bestimmte Disziplinen trotz des beschränkten Raumangebots leicht abgewandelt anzubieten. So gab es schon früh einen Hindernislauf, zeitweise sogar für Erwachsene.
Nur Teamwertungen


Die neuen Regeln für die Kinderleichtathletik (bis elf Jahre, Altersklassen U8, U10, U12) gehen aber noch weiter: Es gibt keine Einzel-, sondern nur noch Teamwertungen (fünf Mädchen und Jungen). Die Wettkämpfe sind so konzipiert, dass in jeder einzelnen Disziplin der Teamgedanke gestärkt wird und möglichst wenig Wartezeiten entstehen. So gibt es beispielsweise als Sprint eine Hindernisstaffel. Die Ausdauer wird mit einem Biathlon (Werfen und Laufen, U8/U10) oder einem Hallen-Crosslauf getestet. Für die Zwölf- und Dreizehnjährigen (U14) wird ein Dreikampf aus 30-Meter-Lauf, Hochsprung und Medizinballstoßen auch mit Einzelwertung angeboten.
Die Wettkämpfe für die Altersklassen U8 und U10 werden am 7. März von 11 Uhr bis 14 Uhr durchgeführt. Die U12 und U14 ist von 16 Uhr bis 19.30 Uhr dran. Weil die Wettkämpfe als Mannschaftswettbewerbe durchgeführt werden, ist eine frühzeitige Anmeldung (bis 2. März) bei Organisationsleiter Wolfgang Baum (Telefon 06532/3265, E-Mail: Die4Baums@t-online.de ) notwendig. Dadurch ist es oft auch möglich, Einzelstarter in Mannschaften unterzubringen, denen noch Teilnehmer fehlen.