1. Sport
  2. Sportmix
  3. Regional

Primus PST Trier baut Vorsprung aus

Primus PST Trier baut Vorsprung aus

Die Leichtathleten des PST Trier ziehen eine positive Bilanz der Saison 2011 und schauen optimistisch in die Zukunft. Aber nicht alle Zahlen sind für die Sportler zufriedenstellend. Die LG Bernkastel- Wittlich zog bei den Punkten der Rheinlandmeisterschaften an den Trierern vorbei. Der TG Konz ist in den deutschen Bestenlisten als einziger Verein stabil.

Trier. Nur zwei Punkte hinter dem USC Mainz, die Nummer zwei in Rheinland-Pfalz, zweistellige Steigerungsraten bei den Titelgewinnen auf Rheinland- und Rheinland-Pfalz-Ebene, neun Medaillen bei deutschen Meisterschaften. Die Leichtathleten des Post-Sportvereins Trier (PST) feierten am vergangenen Montagabend das erfolgreiche Jahr 2011. In fast allen Statistiken steigerte sich der führende Leichtathletik-Verein der Region - teilweise erheblich im zweistelligen Prozentbereich. "Die Leichtathletik ist das Aushängeschild des PST", wiederholte Gesamtvereins-Präsidiumsmitglied Thomas Lorenz.Bei den Verantwortlichen der PST-Leichtathletik-Abteilung steigt bei der Auswertung der Statistiken jedes Jahr der Adrenalinspiegel. "Ich habe immer ein bisschen Angst, dass das Niveau runtergeht", gestand Abteilungsleiter Volkhart Rosch. Für 2011 war die Sorge berechtigt. Denn mit Carlo Schuff, Marc Kowalinski und Dominik Werhan fielen drei der wichtigsten Leistungsträger zumindest zeitweise verletzungsbedingt aus. Umso erstaunlicher, dass die Zahl der bei deutschen Meisterschaften gewonnenen Medaillen sogar noch um drei auf neun stieg.Das Erfolgsrezept: Mannschaften. Sechs Teams des PST schafften es 2011 bei einer DM unter die besten acht. "Wir haben eine breite Basis", sagt PST-Trainer Klaus Klaeren. Das zeigt sich auch daran, dass die 39 Landesmeistertitel von 22 unterschiedlichen Athleten erkämpft wurden.Nur in einer Statistik ist der PST nicht führend in der Region: Nach der Punkteauswertung der Rheinlandmeisterschaften überholte die LG Bernkastel-Wittlich (715 Punkte) die Trierer (618). Ob dies ein einmaliger Effekt ist, der durch die starke Präsenz der Mosel-LG bei den Senioren-Rheinlandmeisterschaften in Wittlich begründet ist, wird sich zeigen. Aufholbedarf hat der PST auf jeden Fall noch bei den unter 16-Jährigen. Bis der von Thomas Fusenig geführte jüngere Nachwuchs zählbare Ergebnisse beisteuert, wird es aber noch ein paar Jahre dauern.Wie mit Ausnahme der TG Konz alle anderen Leichtathletik-Vereine der Region musste auch der PST bei der Anzahl der nationalen Bestenlistenplätze 2011 Federn lassen. Nur noch 54 statt wie ein Jahr zuvor 62 Mal steht der Name Trier in den Ranglisten. Das sind zwei Drittel der insgesamt 81 Nennungen von Sportlern aus der Region. Dieses Ergebnis ist das schlechteste seit 20 Jahren. Die Anzahl der Nennungen in den deutschen Bestenlisten 2011: PST Trier 54 (-8), TG Konz 15 (+/- 0), LG Vulkaneifel 7 (-13), LG Bernkastel-Wittlich 3 (-5), LG Bitburg-Prüm 2 (-2).Extra

DLV-Bestenlisten Frauen und Männer: Frauen, 800 m: 29. Kerstin Marxen (Manderscheid/LAV Tübingen) 2:09,13 Minuten. 10 000 m: 48. Mona Reuter (PST) 39:39,14 Minuten. 10 000 m: 46. Linda Betzler (Igel/LG Rhein-Wied) 36:27 Minuten. 10 000 m Team: 33. PST (Olinger, Reuter, Bermes) 2:00:41 Stunden. 3 x 800 m: 29. PST (Wolff, Reuter, Friedrich) 7:07,69 Minuten. 10 000 m Gehen: 45. Ursula Klink (LG Bitburg-Prüm) 1:09:00 Stunden. 20 km Gehen: 44. Klink 2:25:49 Stunden. Hammer: 28. Carina Ludwig (TG Konz) 52,21 m. Siebenkampf Team: 29. LG Bernkastel-Wittlich (Jonas, Krämer, Humm) 9550 Punkte. Männer, 100 m: 37. Christopher Pieper (PST) 10,72 Sekunden. 200 m: 44. Pieper 21,60 Sekunden. 1000 m: 17. Marc Kowalinski (PST) 2:27,17 Minuten, 27. Gregor Witzel (LG Vulkaneifel) 2:27,98, 42. Dominik Werhan (PST) 2:29,52. 3000 m: 19. Kowalinski 8:22,04 Minuten, 49. Florian Neuschwander (PST) 8:28,76. 5000 m: 20. Kowalinski 14:21,25 Minuten, 31. Neuschwander 14:31,81. 10 000 m: 10. Neuschwander 30:19,86 Minuten. 10 000 m: 21. Neuschwander 30:12 Minuten, 26. Thorsten Baumeister (PST) 30:27. 10 000 m Team: 8. PST (Baumeister, Neuschwander, Klaeren) 1:34:22 Stunden. Halbmarathon: 22. Neuschwander 1:07:53 Stunden, 29. Michael Pfeil (LG Vulkaneifel) 1:08:30. Halbmarathon Team: 11. LG Vulkaneifel (Pfeil, Oelert, Alff) 3:39:59 Stunden, 24. PST (Neuschwander, Theis, Bock) 3:45:17. Marathon: 10. Neuschwander 2:22:23 Stunden. Marathon Team: 34. PST (Neuschwander, Schiefer, Braumann) 8:34:35 Stunden. 3000 m Hindernis: 17. Kowalinski 9:11,71 Minuten. 3 x 1000 m: 42. PST (Marchi, Bock, Werhan) 7:42,64 Minuten. Hammer: 23. Patrick Weber (TG Konz) 59,13 m. Fünfkampf Team: 12. LG Bernkastel-Wittlich (Mies, Neukirch, Holstein) 7709 Punkte. Abkürzung: PST = Post-Sportverein Trier Extra

Juniorinnen U23, 10 000 m: 18. Mona Reuter (PST) 39:39,14 Minuten. 10 000 m: 9. Linda Betzler (Igel/LG Rhein-Wied) 36:27 Minuten. Hammer: 17. Carina Ludwig (TG Konz) 52,21 m. Junioren U23, 100 m: 16. Christopher Pieper (PST) 10,72 Sekunden. 200 m: 21. Pieper 21,60 Sekunden. 1000 m: 27. Dominik Werhan (PST) 2:29,52 Minuten. 10 000 m: 21. Alexander Bock (PST) 33:15,28 Minuten. 3 x 1000 m: 19. PST (Marchi, Bock, Werhan) 7:42,64 Minuten. Hammer: 9. Patrick Weber (TG Konz) 59,13 m. (Die deutschen Schüler- und Jugendbestenlisten wurden bereits veröffentlicht.) Abkürzung: PST = Post-Sportverein Trier