1. Sport
  2. Sportmix
  3. Regional

Radsport: 1. Großer Preis von Trier am Sonntag

Radsport : Heute Radsportpremiere in Trier – Mit reichlich Tempo übers Kopfsteinpflaster

Premiere in der City: Am Sonntag lockt der 1. Große Preis der Stadt Trier Radsportler und Zuschauer in die Innenstadt.

Nein, von der Wettervorhersage lassen sich die Organisatoren vom RV Schwalbe Trier nicht erschrecken. „Wir haben im vergangenen Jahr beim SWT Radsportfestival bewiesen, dass wir auch bei den schlechtesten Wetterbedingungen eine super Veranstaltung auf die Beine stellen können“, sagt Lukas Ittenbach, Pressesprecher des größten Radsportvereins der Region Trier. Das Festival war im März 2018 im Industriegebiet Trierweiler-Sirzenich – bei Schnee und minus 4 Grad. Frostig wird es am Sonntag nicht, wenn der aufgewertete und veränderte Nachfolger ansteht. Aber nicht nur Lukas Ittenbach wünscht sich für die Premiere des Großen Preis der Stadt Trier vor allem eins: Trockenheit!

Die Strecke – mit Start und Ziel in der Simeonstraße – führt im Innenstadtbereich über Kopfsteinpflaster. Kann also eine glitschige Angelegenheit werden. „Von daher hoffen wir, dass es keinen Regen gibt“, sagt Ittenbach. Dazu brauchen Veranstalter, Fahrer und Zuschauer aber etwas Glück – die Wetterprognosen sind durchwachsen. Knapp sechs Stunden lang wird der 1,2 Kilometer lange Rundkurs in unterschiedlichen Rennen unter die Räder genommen (siehe Info).

„Wir sind schnell auf große Unterstützung durch die Stadt Trier, Stadtverwaltung und Sponsoren gestoßen. Es liegt nun über ein halbes Jahr voller Organisation hinter uns.  Wir freuen uns, nach der Deutschland-Tour ein weiteres großes Radsportevent in Trier zu haben“, sagt Ittenbach vor dem Radrennen für Amateure und (Halb-)Profis, das in voller Länge „1. Großer Preis der Stadt Trier powered by SWT“ heißt. „Wenn das Wetter mitspielt, dann wird das eine richtig gute Veranstaltung.“ Mehr als 100 Meldungen seien bisher eingegangen. „Wenn es nicht regnen sollte, rechnen wir mit vielen Nachmeldungen“, sagt Ittenbach. Gerade bei den Kinderrennen (Laufrad, U11, U13) ist noch viel Platz (die Teilnahme ist kostenlos, Nachmeldungen sind jeweils bis 30 Minuten vor Rennbeginn möglich).

Wer geht an den Start?

Bei der Deutschland-Tour im August 2018 präsentierten sich in Trier die großen Namen des Radsports – wie Tour-Sieger Geraint Thomas oder die komplette deutsche Spitze. So prominent ist das Fahrerfeld beim neuen Innenstadt-Rennen unter der Schirmherrschaft von Triers Oberbürgermeister Wolfram Leibe – naturgemäß nicht besetzt. „Drei KT-Teams, also Profiteams, haben sich aber schon angemeldet“, sagt Lukas Ittenbach. So habe sich das Team Lotto-Kern-Haus mit acht Fahrern angekündigt: „Mit Joshua Huppertz und Jonas Rutsch gehen zwei der wohl talentiertesten deutschen Nachwuchsfahrer an den Start.“ Auch Fahrer des luxemburgischen KT-Teams Leopard Cycling sowie Lokalmatador Lennart Jung haben sich angemeldet.

Das Highlight das Tages – der Große Preis der Stadtwerke Trier – beginnt um 16 Uhr. Der Sieger dürfte nach 60 Runden gegen 17.40 Uhr ins Ziel kommen.

Wo kann ich mir das anschauen? Der Veranstalter hofft auf gute Stimmung und viele Zuschauer an der Strecke. Rund 50 Helfer sind am Sonntag im Einsatz – zum Auf- und Abbau der Gitter sowie als Streckenposten. Auf dem Hauptmarkt ist eine kleine Ausstellung geplant, zudem sollen dort eine Rollensprint-Anlage und Verpflegungsstände aufgebaut werden.

Welche Sperrungen bringt das Rennen mit sich?

Die Großveranstaltung wird Sperrungen und Umleitungen zur Folge haben. Am Sonntag sind zwischen 9.30 Uhr und 18.30 Uhr die Simeonstraße und das Margaretengässchen voll für den Verkehr gesperrt. Die Haltestellen im Margaretengässchen und in der Simeonstraße werden für den oben genannten Zeitraum aufgehoben, alle Busse werden umgeleitet (Ersatzhaltestelle: Christophstraße).

Infos: swt-gp-trier.de,radsport-trier.de