Rallye Oberehe: Regionale Fahrer trotzen Wetter

Rallye Oberehe: Regionale Fahrer trotzen Wetter

Die Rallye Oberehe ist in jedem Jahr ein Pflichttermin für viele Rallyefahrer aus der Region. Unter den 150 gestarteten Fahrern sind etliche Piloten aus Eifel, Mosel und Hunsrück gewesen.

Karl Fries, lange Jahre Leiter des DRM-Laufes in der Eifel, hatte in seiner Heimat am Wochenende auch noch einmal Feuer gefangen. Auf dem "heißen Sitz" des Sarmersbachers Jürgen Lenarz war der Dauner im Rahmen der Youngtimer-Trophy unterwegs. Der Opel Kadett C von Lenarz gehört schon zum Antiquariat der Rallye Oberehe. Beide sammelten auf Rang 31 unter den 101 ins Ziel gekommenen Fahrzeugen wertvolle Punkte in der Youngtimer Rallye Trophy.
Einen gelungenen Aufgalopp feierte Andreas Konrath aus Föhren. Er war am Wochenende mit Co-Pilot Christoph Bauer unterwegs und steuerte seinen Opel Kadett als bestplatzierter Fahrer aus der Region auf Rang 19. Sein Comeback nach beruflich bedingter Auszeit feierte der für den MSC Oberehe startende Udo Schütt in diesem Jahr. Der ehemalige Gewinner des Suzuki Junior Rallyepokals war mit dem Luxemburger Johny Blom unterwegs und landete im Citroen C2R2 Maxi auf Rang 38.
Das Hunsrück-Duo Udo Schmidt/Margaretha Flechtker steuerte seinen BMW 318is auf Rang 40 in der Gesamtwertung. Sascha Hilgers/Frederic Wagner (Oberehe) landeten im Renault 5 GT Turbo auf Platz 46. Dieter Hermes/Sascha Trommershäuser fuhren ihren VW Polo GTI auf Platz 85.
Pech hatte der Morbacher Wilfried Bus mit seiner Co-Pilotin Melanie Brück. Beide mussten ihren VW Golf I wegen eines technischen Schadens nach der vierten Wertungsprüfung abstellen. jüb