| 16:28 Uhr

Trier/Hannover
Die Dolphins kommen ins Rollen

 Die Dolphins Trier starten am Samstag in Hannover in die Playoff-Serie. Das Foto zeigt einen jungen Dolphins-Fan beim Heimspiel gegen Köln.
Die Dolphins Trier starten am Samstag in Hannover in die Playoff-Serie. Das Foto zeigt einen jungen Dolphins-Fan beim Heimspiel gegen Köln. FOTO: Andreas Feichtner
Trier/Hannover. Wie im Vorjahr haben sich die Trierer Dolphins für die Playoffs in der Rollstuhlbasketball-Bundesliga qualifiziert. Warum sie im Viertelfinale Favorit sind – und auf wen sie am Samstag in Hannover besonders achten müssen.

(red/AF) Auf geht’s in die Playoffs! Für den Rollstuhlbasketball-Bundesligisten Doneck Dolphins Trier steht am Samstag das erste Playoff-Viertelfinale an. Das Team um Spielertrainer Dirk Passiwan ist dann zu Gast bei Hannover United (18 Uhr). Trier trifft als Vierter auf den Tabellenfünften nach der Haupt­runde – und das dürfte ein Duell auf gleicher Höhe werden. Im Laufe der Saison gab es bereits drei Spiele zwischen den Delfinen und den Füchsen – zwei in der Liga, eins im Pokal. Alle waren umkämpft – und alle drei gewannen die Trierer letztlich. Das sorgt für Selbstbewusstsein vor dem Auftakt in Niedersachsen. Am Wochenende darauf haben die Trierer ein Heimspiel (16 Uhr, Uni-Halle). Sollte es danach in der Best-of-Three-Serie 1:1 stehen, kommt es am Sonntag, 24. März, zum entscheidenden Spiel in Trier.

„Wir müssen in der Verteidigung sicher stehen und unseren Fokus nicht nur auf den Big Man der Füchse, Joe Bestwick, legen, sondern gerade gegen die Spieler Budde, Haller und Sadler konzentriert verteidigen“, sagt Spielertrainer Dirk Passiwan: „Offensiv müssen wir an die letzten Spiele anknüpfen und  unsere besten Würfe herausspielen. Aber die Verteidigung muss deutlich sicherer stehen als im letzten Spiel gegen Hamburg.“ Passiwan kann auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. In den Playoffs der 1. RBBL stehen seit dieser Saison die sechs besten Teams der Liga. Die beiden Haupt­runden-Führenden (Thuringia Bulls und Lahn-Dill) sind bereits für das Halbfinale qualifiziert. Sollten die Trierer das Viertelfinale gegen Hannover überstehen, ginge es im Halbfinale gegen das vielleicht beste Team Europas: Die Thuringia Bulls sind in der Bundesliga das Maß der Dinge – sie haben es auch (neben Lahn-Dill) ins Final-Four-Turnier der Champions League geschafft. Das erste Playoff-Spiel der Trierer wird als Livestream auf der Facebook-Seite von Hannover United zu sehen sein (facebook.com/HannoverUnited).

(AF)