Rheinlandliga Frauen: Überraschende Tore und ein Remis

Rheinlandliga Frauen: Überraschende Tore und ein Remis

TV Bassenheim II - HSG Mertesdorf/Ruwertal 23:19 (17:10) Auf gleich vier Stammspielerinnen musste die Ruwertal-HSG beim Favoriten in Bassenheim verzichten. Dennoch startete die bislang ungeschlagene HSG mit einem 0:2 bis zur 5. Minute und überraschte damit Bassenheim.

Bis zur 8. Minute glichen die Gastgeberinnen aus und kamen immer wieder über die Außenspieler zum Torerfolg. Zur Pause führte Bassenheim deutlich mit 17:10. "In der letzten Saison hätte meine Mannschaft jetzt den Kopf hängen lassen. Dass das in diesem Jahr anders ist, bewies die Mannschaft im zweiten Spielabschnitt, den wir sogar gewinnen konnten", freute sich HSG-Trainer Hermann Schöler. Die Mannschaft stemmte sich gegen die drohende Niederlage, zollte aber den fehlenden personellen Alternativen Tribut. "Ich hoffe jetzt, dass die angeschlagenen Spielerinnen bis zum Lokalderby gegen Schweich in drei Wochen fit sind", so Schöler. Zöllner und Becker - Kolditz (3), Fisch (2), Eberhard (4), N. Thielen (4), Schell, Brandscheid (2), Kohlhaas, Himmelreich (1), Meyer, Rosner (3). TV Engers - HSG Wittlich II 26:18 (16:9) Von Beginn an versuchten die Eifeler die Wirkungskreise der Spielermacherin des TV Engers, Derja Akbulut, einzuengen. Bis zum 6:5 in der 15. Minute verlief die Begegnung völlig ausgeglichen, nach zwei Treffern der Gastgeber in Folge nahm Feilen beim 8:5 die Auszeit. Über 12:7 zog der Favorit dann bis zur Pause auf 16:9 davon. "Die Niederlage ist auch in dieser Höhe in Ordnung. Wir haben in einigen Phasen zu früh abgeschlossen, dazu kamen auch einige unglückliche Abschlüsse, die gleich mit Tempogegenstoß bestraft wurden. Das war heute im Rahmen unserer Möglichkeiten", sagte Feilen. HSG: Diede - Junglen (1), Flesch (1), Lopez (2), Teusch (4/1), Gaß (1), Clemens (1), Schüller (1), Ertz (1), Steffens (6/6), Hayer. HSC Schweich - HSG Hunsrück II 21:21 (11:10) Mit einem letztlich leistungsgerechten Remis trennt sich die Schweicher Mannschaft von der Hunsrück-Reserve. Die Gastgeber starteten furios, führten 0:4 nach sieben Minuten. Erst dann war das Team von Trainer Klaus Koller wach, drehte den Spieß um und erzielte vier Treffer in Folge zum 4:4. Die HSG schien beim 11:13 das Spiel drehen zukönnen. Mit zunehmender Spieldauer fanden sich die Hunsrücker besser im Spiel zurecht, legten vor und sahen in der 55. Minute beim 16:20 wie die Sieger aus. Doch Schweich bewies Moral, kämpfte sich mit vier Treffern in Folge zum 20:20-Remis. Erneut gelang den Gästen die Führung zum 21:20, die Schweich ausglich. 40 Sekunden vor dem Ende kam die Mannschaft wieder in Ballbesitz. Es war Hannah Braun, die 17 Sekunden vor Abpfiff den Ausgleichstreffer erzielte. "HSC: Steinbach und Kordel - L. Schmitz (5), Gores (1), Millen (4), Laas, Leinen, Dierschke (1), V. Longen, E. Longen, Gassanov (4/2), Braun (4), Karrenbauer, Morbach (2). HSG: Kirst und Wolf - Schug (2), Simon (3), Hahn (2), L. Bach (3), Saam (4), Schirokich, C. Bach (1), Wagner, Neu (2), Botlender (4) R.S.

Mehr von Volksfreund