1. Sport
  2. Sportmix
  3. Regional

Rioler Herren überzeugen zum Auftakt

Rioler Herren überzeugen zum Auftakt

Die erste Rioler Herrenmannschaft ist mit einem zweiten Platz stark in die Playoffs um die deutsche Meisterschaft gestartet. Die Damen wahrten ihre Chance auf den dritten Platz. In der Meisterrunde der 2. Liga bot Riol II eine schwache Vorstellung. In der Abstiegsrunde gelang Gilzem in Überherrn nicht mehr als Schadensbegrenzung.

Trier. (wir) Nach dem ersten Spieltag in der Meisterrunde der 1. Herren-Kegel-Bundesliga hat der KSV Riol die Führung übernommen. In Herford landete der KSV auf dem zweiten Platz und übernahm in der Gesamtwertung die Führung, da die KF Oberthal nur den letzten Rang belegten. Gegen Herford war zwar an diesem Tag kein Kraut gewachsen, sie gewannen mit 155 Holz Vorsprung (5444 Punkte). Herford belegte die ersten drei Ränge in der Tageswertung. Die gute Platzierung hatten die Rioler einer ausgeglichenen Mannschaftsleistung mit Weltmeister Steve Blasen an der Spitze zu verdanken.

KSV Riol: Blasen 914, Knobel 890, Klink 886, Albach 880, Hoffmann 869, Glöckner 850 Gesamtwertung: 1. Riol 6 Punkte, 2. Herford 5, 3. Oberthal 5, 4. Paffrath 4

Der erste Spieltag der Meisterrunde der 2. Liga endete für die zweite Mannschaft des KSV Riol mit einer Enttäuschung. In Wiebelskirchen bot das Team von der Mosel eine schwache Vorstellung und landete auf dem letzten Platz. Einziger Trost für den KSV: Als zweite Mannschaft können sie wie die KF Oberthal nicht aufsteigen, da sie mit ihren Topteams bereits in der 1. Liga vertreten sind. Die Besten waren Jürgen und Mike Reinert.

KSV Riol II: J. Reinert 812, M. Reinert 794, Valentin 767, Bohn 774, Mentgen 711, C. Krämer 689

Gesamtwertung: 1. Oberthal II 7 Punkte, 2. Wiebelskirchen 6, 3. Hüttersdorf 5, 4. Riol 2

In der Abstiegsrunde der 2. Liga hatte der SK Eifelland Gilzem das Ziel, am ersten Spieltag in Überherrn als Zweiter einzulaufen. Dieses Vorhaben gelang den Männern um Teamchef Klaus Dichter aber nicht. Mit Platz drei hinter Mittelhessen (4798 Holz) und den Gastgebern (4694) gelang mit 4633 Holz wenigstens noch Schadensbegrenzung.

SK Eifelland Gilzem: Seibel 790, Junk 787, F. Schneider 778, Greischer 773, P. Dichter 768, K. Dichter 737 Gesamtwertung: 1. Gilzem 6 Punkte, 2. Mittelhessen, 3. Überherrn 5, 4. Wettenberg 4

Den schwach gestarteten Damen des SKC Trier-Riol gelang mit dem Heimsieg und dem dritten Platz in Polch die Rehabilitierung. Auf eigener Bahn erkämpften sie sich mit knappem Vorsprung und 4725 Holz den ersten Platz. In Polch nutzte der amtierende Meister den Heimvorteil (4885 Holz), der SKC (4757) wurde Dritter.

SKC Trier-Riol: Schnorpfeil (832 Holz in Riol/812 in Polch), Justen (832/829), Weiland (785/770), Fuck (775/810), Jaster (761/769), Gebauer 740/Lotz 767 Gesamtwertung: 1. Polch 9 Punkte, 2. Dilsburg 9, 3. Riol 7, 4. Oberthal 4