Rollstuhlbasketball: Jassman ist der nächste Kanadier bei den Dolphins

Rollstuhlbasketball: Jassman ist der nächste Kanadier bei den Dolphins

Die Immovesta Dolphins Trier sind inzwischen mehr als nur eine kanadische Filiale in der Rollstuhlbasketball-Bundesliga. Am Wochenende unterschrieb der kanadische Forward Chad Jassman bei den Trierern und macht aus der nordamerikanischen Fraktion bei den Moselanern ein Quintett.

Für Trier spielen damit in der kommenden Saison mehr Kanadier als Spieler irgendeines anderen Verbandes.
Wie seine Landsleute Tara Feser und Janet McLachlan, die schon im Vorjahr für die Dolphins aktiv waren, und die in den vergangenen Wochen verpflichteten Jamey Jewells und Aaron Mosely-Williams, ist auch Jassman Nationalspieler seines Landes. Zuletzt war Jassman für die Calgary Grizzlies aktiv. In den beiden vergangenen Jahren wurde der 27-Jährige jeweils Meister mit seinem Club und jeweils als bester Niedrigpunktespieler - Jassman ist mit 1,5 Punkten klassifiziert - ins All Star Team berufen.
Der 1,85 Meter große Neuzugang der Dolphins gilt als Verteidigungsspezialist und ist in dieser Funktion auch aus dem Nationalteam nicht mehr wegzudenken. Mit seiner Mannschaft trifft er derzeit in Charlotte (USA) in der Vorbereitung auf das deutsche Nationalteam mit seinem zukünftigen Spielertrainer Dirk Passiwan.
Jassman beschäftigt sich in seiner Freizeit mit Tennis und Skifahren und geht gerne in die Luft - er ist im Besitz eines Pilotenscheins.
Wie Vereinspräsident Otmar Passiwan betont, hat nur die Kooperation mit dem kanadischen Verband (der TV berichtete) eine Verpflichtung von Jassman möglich gemacht: "Wir hätten diesen Deal sonst nicht stemmen können."
´Das Management ist noch auf der Suche nach einem weiteren Spielmacher, "aber da drückt uns finanziell noch etwas der Schuh", sagt Passiwan Senior. wir

Mehr von Volksfreund