Roman-Run: Trier hat wieder einen Hindernislauf

Roman-Run: Trier hat wieder einen Hindernislauf

Trier (teu) In der Trierer Simeonstraße wird noch das neue Pflaster verlegt. Kein Problem, sagt Nicolas Klein vom Organisationsteam des sogenannten Roman-Run.

"Das ist doch das Schöne bei einem Hindernislauf: Da können einem Baustellen keinen Strich durch die Rechnung machen", erklärt der 36-Jährige vom ausrichtenden Trierer Stadtlauf-Verein augenzwinkernd.
Hindernisse des Großstadt dschungels - und dazu gehören zweifellos auch Baustellen - zu überwinden, so lautet die Aufgabe für die Teilnehmer beim ersten Roman Run an diesem Sonntag (20. August, Start 15 Uhr vor der Porta Nigra) in Trier. Natürlich wird die reale Baustelle auf der "Sim" links liegen gelassen. Dafür gibt es auf der fünf Kilometer langen Runde durch die Innenstadt zwölf extra errichtete Hindernisse, die manchem Läufer beim Training schon mal den Weg versperrt haben: parkende Autos, ein Bus, Baustellenabsperrungen, auf dem Geh-(Lauf-)Weg stehende Mülltonnen und -container und ähnliches. Was man normalerweise nicht darf, beim Roman Run ist es gefordert: über Autos springen und Absperrungen überwinden.
Auf wahlweise fünf oder zehn Kilometern (zwei Runden) ist deshalb nicht nur Ausdauer gefragt, sondern auch Kraft, Geschicklichkeit und auch Mut. Der vom Trierischen Volksfreund präsentierte Hindernislauf, der vor zwei Jahren nahezu identisch bereits unter dem Dach der Urbanian-Run-Serie einmal organisiert worden war, liegt damit im Trend. Ein Blick in die Teilnehmerliste zeigt: Es sind auch viele dabei, die sonst nicht bei Laufveranstaltungen mitmachen. Darunter beispielsweise Gruppen, die gemeinsam die Strecke bewältigen wollen und sich an den Hindernissen gegenseitig helfen.
Nachdem die Anmeldezahlen lange Zeit unter den Erwartungen lagen, reservierten sich allein in der vergangenen Woche rund 200 Läufer noch eine Startnummer. Mit bisher rund 500 Anmeldungen könnte die Teilnehmerzahl dank Kurzentschlossener (Anmeldung vor Ort ab 11 Uhr bis eine halbe Stunde vor dem Start im Zelt an der Porta Nigra) am Ende in der Größenordnung der Trierer Hindernislauf-Premiere 2015 (872 Läufer im Ziel) liegen.
<%LINK auto="true" href="http://www.roman-run.de" text="www.roman-run.de" class="more"%> ; Streckenplan im Internet: <%LINK auto="true" href="http://www.volksfreund.de/laufen" text="www.volksfreund.de/laufen" class="more"%>

Mehr von Volksfreund