Rudern: Achter startet neu formiert bei der EM - Trierer Schmidt dabei

Rudern: Achter startet neu formiert bei der EM - Trierer Schmidt dabei

Mit einem neu formierten Ruder-Achter geht das deutsche Team in die Europameisterschaft in Sevilla, die am Freitag beginnt und bis Sonntag andauert. Mit dabei ist auch Olympiasieger Richard Schmidt aus Trier.

Sevilla. Die Temperaturen in Südspanien versprechen beste Bedingungen. Bei den Ruder-Europameisterschaften in Sevilla (31. Mai bis 2. Juni) warten auf die Ruderer aus dem Dortmunder Leistungszentrum aber nicht nur hochsommerliche Temperaturen, sondern auch der erste Großauftritt auf internationaler Ebene. "Die Ausgangsposition ist eine völlig andere als in den vergangenen Jahren. Wir treten mit einer bunteren Mannschaft an, die wenig zusammen trainiert hat und sich erst finden muss", sagt Bundestrainer Ralf Holtmeyer. Er will die Erwartungshaltung besonders für den Deutschland-Achter nicht zu hoch ansetzen und spricht zehn Monate nach dem Olympiasieg in London von einem "Übergangsjahr und dem Beginn eines neuen Vierjahres-Zyklus". Holtmeyer bringt in Sevilla einen Achter an den Start, der aus vier Olympiasiegern von London und aus vier Neulingen besteht. "Unser Ziel sind die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro, und da wollen wir mit dem Achter gewinnen. Wir müssen langfristig denken und dieses Ziel im Auge haben, sonst springt man von Regatta zu Regatta", nahm der Erfolgstrainer den Druck von seinen Jungs. Der Deutschland-Achter bekommt es im südspanischen Sevilla mit neun anderen Nationen zu tun. Mit Großbritannien fehlt allerdings der vermeintlich härteste Widersacher. Im Gegensatz zur Hügelregatta auf dem Baldeneysee vor zwei Wochen sitzen mit Max Reinelt und Kristof Wilke wieder zwei erfahrene Athleten im Großboot. Die Position des Schlagmannes übernimmt Eric Johannesen. Mit dem Trierer Richard Schmidt und Steuermann Martin Sauer sind die Olympiasieger Nummer vier und fünf dabei. Sevilla gilt als Beginn eines neuen Vierjahres-Plans, dessen Endpunkt der Gewinn der Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro sein soll. "Wir üben so lange, bis das klappt", sagte Holtmeyer. Die Besatzung des Deutschland-Achters bei den Ruder-Europameisterschaften in Sevilla: Schlagmann Eric Johannesen (RC Bergedorf Hamburg), Richard Schmidt (RV Treviris Trier), Kristof Wilke (RC Undine Radolfzell), Anton Braun (Berliner RC), Felix Drahotta (RTHC Bayer Leverkusen), Maximilian Reinelt (Ulmer RC Donau), Hannes Ocik (Schweriner RG), Maximilian Munski (Lübecker RG), Steuermann Martin Sauer (Berliner RC) red