Rudern: Treviris-Nachwuchs gewinnt Kölner Juniorenregatta

Rudern: Treviris-Nachwuchs gewinnt Kölner Juniorenregatta

Vor der Ranglistenregatta des Deutschen Ruderverbands (DRV) am kommenden Wochenende in Hamburg hat der Nachwuchs des RV Treviris Trier in Köln bewiesen, dass er national mit der Spitze mithalten kann. Im Zweier siegten Michelle Lauer und Lena Klemm.

Köln/Trier. Treviris-Nachwuchstrainer Benedikt Schwarz freute sich über einige gute Ergebnisse der von ihm betreuten Sportler: "Es ist erfreulich, dass gleich mehrere Mannschaften das Potenzial bewiesen haben, ganz vorne mitzufahren", sagte der 24-Jährige.
Einen Sieg konnten allerdings nur Michelle Lauer und Lena Klemm verzeichnen: im Zweier ohne Steuerfrau der Juniorinnen A (Jahrgänge 1993/94). Beim DRV-Frühtest im April musste sich das Duo noch mit dem undankbaren vierten Platz begnügen. In Köln fuhren sie samstags in 7:51,35 Minuten zunächst die beste Zeit der ersten Abteilung auf der olympischen 2000-Meter-Distanz. Sonntags legten Klemm und Lauer noch eine Schippe drauf und gewannen in 7:24,45 Minuten souverän vor Marisa Staelberg (Krefeld) und Sophia Wüllner (Waltrop), die fast fünf Sekunden Rückstand hatten. Schwarz hofft, dass die beiden Mädchen des Geburtsjahrgangs 1993 vielleicht sogar den Sprung in die Junioren-Nationalmannschaft schaffen.
Der ebenfalls von Schwarz betreute Leichtgewichts-Doppelvierer der Junioren B (Jahrgänge 1995/96) um Steuerfrau Pauline Thielen und den Trierer Peter Binz erzielte samstags die beste Zeit. Sonntags konnte das Team diese Leistung aber nicht mit einem Sieg krönen. 300 Meter vor dem Ziel der 1500 Meter langen Wettkampfstrecke rutschte einem Ruderer sein Skull ins Wasser. Trotz dieses Missgeschicks erkämpften sich die verbliebenen drei Jungen noch den dritten Platz.
In ihrem ersten Juniorinnen-B-Jahr feierte Kathrin Morbe gleich einen Sieg. Gemeinsam mit Luisa Mathern aus Bad Kreuznach gewann sie über 1500 Meter in 5:50,35 Minuten im Doppelzweier die zweite Abteilung. Im Einer erkämpfte sich Morbe in 7:11,25 Minuten gegen die durchweg ein Jahr ältere Konkurrenz den dritten Platz in der ersten Abteilung. teu