Rudern: Trierer Richard Schmidt siegt mit Achter

Rudern: Trierer Richard Schmidt siegt mit Achter

Henley-On-Thames (dpa) Der deutsche Ruder-Achter mit dem Trierer Richard Schmidt hat seine Erfolgsserie fortgesetzt und auch die traditionsreiche Henley-Regatta gewonnen. Im Finale am Sonntag siegte das Paradeboot des Deutschen Ruder-Verbands (DRV) gegen Olympiasieger Großbritannien in der Zeit von 6:05 Minuten.

Der Crew des Europameisters um Schlagmann Hannes Ocik (Schwerin) gelang beim Grand Challenge Cup auf der Themse im Duell mit der Heimmannschaft ein ungefährdeter Start-Ziel-Sieg. Im Ziel lag der Deutschland-Achter bei schwierigen Gegendwind-Bedingungen eine gute Länge vorn. "Wir sind alle sehr erleichtert. Wir hatten nach unserer Niederlage vor zwei Jahren ja noch eine Rechnung offen hier", sagte Ocik, dessen Team sich für die deutliche Niederlage 2015 gegen die Briten eindrucksvoll revanchierte. Nach dem Erfolg bei der Traditionsregatta auf der britischen Insel müssen die Recken schnell regenerieren. Schon am Freitag steht der nächste Start beim Weltcup in Luzern/Schweiz auf dem Rotsee an.