Rugby: FSV Trier-Tarforst verliert gegen Eintracht Frankfurt

Rugby: FSV Trier-Tarforst verliert gegen Eintracht Frankfurt

Die beiden letzten Ränge in der 3. Rugby-Liga Südwest/Nord sind bereits jetzt fest vergeben. Offen ist nur noch, wer Letzter und wer Vorletzter wird, die "Ruggers" des FSV Trier-Tarforst, oder die des RC Bonn-Rhein-Sieg.

Die letzte, ohnehin eher theoretische Chance, den Anschluss ans Mittelfeld herzustellen, verspielte Trier auf eigenem Platz mit der 10:27 (5:7)-Niederlage gegen Eintracht Frankfurt, das als Drittletzter nun bereits zehn Punkte Luft auf die Moselaner hat. Irgendwie war es nicht der Tag der Trierer, die bereits nach einer Viertelstunde ihren 3.-Reihe-Stürmer Kevin Hart nach einer Roten Karte verloren. 65 Minuten in Unterzahl gegen einen hoch motivierten Gegner - das war des Schlechten zuviel. Trier verteidigte aufopferungsvoll und ging sogar durch einen erfolgreichen Versuch von Sebastian Scharfbillig, der sein Comeback feierte, mit 5:0 in Führung, geriet aber wenig später nach einem Versuch der Gäste, denen auch noch die Erhöhung gelang mit 5:7 in die Halbzeit. Mangelnde Disziplin brachte den FSV auf die Verliererstraße. Nach Regelverstößen bei offenen Gedrängen bekam Frankfurt zwei Straftritte zugesprochen und setzte sich auf 5:13 ab. Durch einen Versuch von Andrew McVey verkürzten die Gastgeber noch einmal, aber am Ende spielten die Hessen gegen den durch das lange Unterzahlspiel geschwächten Gegner ihre konditionelle Überlegenheit zum 10:27 aus.

3. Liga Südwest
FSV Trier-Tarforst - Eintracht Frankfurt 10:27
Wiedenbrücker TV - RC Bonn-Rhein-Sieg 11:7
TuS 95 Düsseldorf - Ramstein Rogues RFC 47:14

1. TuS 95 Düsseldorf 7 255:91 29
2. Ramstein Rogues RFC 6 169:86 25
3. Wiedenbrücker TV 7 88:115 16
4. Eintracht Frankfurt 7 171:186 16
5. FSV Trier-Tarforst 7 72:191 6
6. RC Bonn-Rhein-Sieg 6 54:140 5 wir