Ruhige Kugel

Das erste Derby in der 1. Kegel-Bundesliga zwischen dem KSV Riol und SK Eifelland Gilzem wurde zur klaren Sache für die Moselaner. 1. Kegel-Bundesliga: Riol - Gilzem 3:0 (5484:5086, 55:23) / Hüttersdorf - Gilzem 3:0Ein bisschen ging es auch ums Prestige: Riol, seit Jahren regelmäßig unter den besten vier deutschen Teams auf den Scherenbahnen, wollte sich vom Aufsteiger Gilzem nicht ärgern lassen.

Daran ließ der KSV auch keinen Zweifel. Die Moselaner zeigten von Beginn an, dass der Zusatzpunkt für die Gäste außer Reichweite sein würde -- der Sieg ohnehin. Richtig deutlich wurde die Dominanz im Schlussblock, in dem die Rioler mit Dominik Werner (939, persönliche Bestmarke) und Steve Blasen (Tagesbester mit 948 Punkten) auftrumpften.
Gilzem war am Sonntag auch in Hüttersdorf ohne Chance. So liegen die Eifeler nach drei Spieltagen mit drei 0:3-Niederlagen am Tabellenende.
2. Bundesliga Süd:
SKV Trier - KSV Riol II 2:1 (5110:4866, 47:31)

31 Einzelwertungspunkte braucht man, damit man als Gastmannschaft nicht ohne Punkt heimfahren muss. Und genau diese 31 Punkte holte Riol II am Wochenende im Derby beim SKV Trier. "Das war ein unnötiger Punktverlust", ärgert sich SKV-Pressesprecher Hans-Jürgen Frank: "Riol schaffte es mit einer sehr guten und zwei ,normalen' Leistungen, den Punkt bei uns zu entführen. Unser Leistungsgefälle war einfach zu groß. Hieran müssen wir arbeiten." AF