Saarburg/Konz verliert trotz kämpferischer Leistung

Saarburg/Konz verliert trotz kämpferischer Leistung

Rheinlandliga Männer: HSG Kastellaun/Simmern - HSG Saarburg/Konz 38:25 (18:10) Trotz der erwarteten Niederlage zeigte sich Gästetrainer Eugen Frisen mit dem Spiel seiner Mannschaft zufrieden, lobte vor allem die gute Schiedsrichterleistung in einer jederzeit fairen Begegnung. "Die Jungs haben gut dagegen gehalten.

Mit Bubalo verfügen die Gastgeber aber über den überragenden Spieler der Liga, dessen Sprungkraft beeindruckend ist und den man auch von 12 Metern nicht zum Abschluss kommen lassen darf", so Frisen. Die Gastgeber erwischten den Blitzstart, führten 3:0 und bestraften mit ihrem starken Gegenstoßspiel jeden Fehler der Gäste. Beim 13:4 war das Spiel nach Ansicht von Frisen entschieden. Seine Mannschaft aber bewies Kämpferherz und verkürzte den Rückstand bis zur Pause auf sechs Tore. "Immer wieder fanden wir die Lücken in der Gastgeberabwehr oder konnten nur siebenmeterreif gefoult werden. Auch die zweite Hälfte war ordentlich und wir haben den zweiten Durchgang nur mit fünf Toren verloren", freute sich Frisen. Zwar wechselten die Gastgeber durch, riefen aber nicht ihr ganzes Potenzial ab. Die Gäste hatten in der zweiten Hälfte mit ihrer offensiveren Deckung Gastgeberangreifer Bubalo besser im Griff, konnten ihn aber nie ausschalten. "Letztlich ein gutes Spiel von Kastellaun/Simmern, eine kämpferisch starke Leistung meiner Jungs und eine Niederlage, die nicht so schlimm ausfiel, wie zu befürchten war", resümierte Frisen. R.S.HSG Saarburg/Konz: Lofi und Düpre - T. Hoffmann (3/1), Lorth (2), Moske (8/3), Malburg (4), Morin (1), P. Rüger (1), Müller (6).

Mehr von Volksfreund