| 21:58 Uhr

Saarburger Ruderclub siegt im Vereins-Vierer

Fünf Siegertypen: Steuermann Alex Rauhof lenkt Roberto Gillen, Alexander Ivanow, Johannes Loch und Justus Loch (von unten) vom Saarburger Ruderclub im letzten Rennen als Erste über die Ziellinie. TV-Foto: Herbert Thormeyer
Fünf Siegertypen: Steuermann Alex Rauhof lenkt Roberto Gillen, Alexander Ivanow, Johannes Loch und Justus Loch (von unten) vom Saarburger Ruderclub im letzten Rennen als Erste über die Ziellinie. TV-Foto: Herbert Thormeyer
Saarburg. Der Saarburger Ruderclub(SRC) kann keine Teilnehmer zum Bundesentscheid schicken, freute sich jedoch darüber, den schnellsten Vierer mit Steuermann am Regattawochenende zu haben. So blieb einer der drei Pokale in Saarburg. Von unserem Mitarbeiter Herbert Thormeyer

Es ist immer wieder ein schöner Anblick: Wenn der Saarburger Ruderclub (SRC) seine Regatta veranstaltet, ist die Saar übersät mit bunten Booten, die auf ihren Start warten. SRC-Trainer Rudi Merz erklärte die besonderen Bedingungen: "In den Vogesen hat es mächtig geregnet. Jetzt ist das Wasser in Saarburg angekommen, was die Strömung enorm beschleunigt." Hinzu kamen regelmäßige Schauer und Windböen, mit denen die Rudersportler klarkommen mussten.

Aus dem Traum einer Teilnahme am Bundesentscheid am 3. Juli in Hürth wurde für seine beiden Schützlinge, Maxi Träger und Svenja Weber, nichts. Beide erkrankten wenige Tage vor der Regatta.

Schlag auf Schlag gingen die Boote ins Rennen. 16 rheinland- pfälzische Vereine waren mit 250 Aktiven gekommen. Den Rennverlauf überwachte Rudi Merz als Schiedsrichter vom Motorboot aus. Er achtete vor allem darauf, dass sich die Ruderer nicht zu nahe kamen und sich gegenseitig behinderten.

Pech hatte Lätizia Loch. Das zehnjährige Nachwuchstalent des SRC kenterte. "Ich kann ja gut schwimmen, und die Retter vom THW waren ja auch direkt da", meinte sie hinterher ganz locker. Entmutigen lassen will sich Lätizia, die seit zwei Jahren rudert, auf gar keinen Fall. "Im Sommer üben wir das Kentern, damit sich die Kinder nicht zu sehr erschrecken", sagt dazu Trainer Merz.

30 Helfer waren im Einsatz, damit alles reibungslos klappt. Immer wieder wird der SRC von seinen Gästen gelobt. Kindertrainerin Karin Morbach vom Mainzer Ruderverein war mit 24 jungen Talenten gekommen. "Diese Regatta ist mit viel Liebe und Engagement organisiert", findet sie, und außerdem gehe es hier immer so schön familiär zu.

Otmar Rauen aus Beurig hatte einen besonders schönen Platz direkt dort, wo die Boote zu Wasser gelassen wurden, ergattert. "Ich habe Spaß an solchen Veranstaltungen", sagt er. Es sei einfach schön, der sportlichen Jugend zuzuschauen. Die Begeisterung sei richtig ansteckend. Gegen Ende zeigte der Vereins-Vierer, was der SRC drauf hat. Roberto Gillen, Alexander Ivanow, Johannes Loch und Justus Loch verwiesen mit Steuermann Alex Rauhof die Rudergesellschaft Treis-Karden und die Rudergesellschaft Lahnstein auf die Plätze zwei und drei. Dieser Pokal blieb in Saarburg. Vorsitzende Elisabeth Minninger-Löwe überreichte den Lahnsteinern jedoch den Pokal, der für den erfolgreichsten Verein vergeben wurde. Mit 14 Siegen hatten sich die Gäste diese Trophäe verdient. Der erfolgreichste Verein im Kinderrudern wurde mit acht Siegen der Ruderverein Treveris aus Trier.