1. Sport
  2. Sportmix
  3. Regional

Saison ohne großen Überflieger

Saison ohne großen Überflieger

Die neue Spielzeit in der Kreisliga A verspricht spannend zu werden: Nachdem im Vorjahr der TuS Ahbach die Liga dominiert hat, haben für die neue Saison gleich mehrere starke Mannschaften Ambitionen auf den Titel angemeldet.

Bitburg/Daun/Prüm. Die neue Spielzeit beginnt an diesem Wochenende. Grund genug, die Top-Favoriten der Kreisliga A Eifel genauer unter die Lupe zu nehmen. Da sich diesmal im Vorfeld bisher kein eindeutiger Favorit herauskristallisiert hat, dürfen sich die Fußballanhänger in der Eifel wohl auf eine spannende, ausgeglichene Liga freuen.
Das war im Vorjahr noch ganz anders: Die Spannung ging nach etwa der Hälfte der Spielzeit gegen Null, denn mit dem TuS Ahbach gab es einen Überflieger der besonderen Art. In dieser Saison drängen gleich fünf, sechs gleichermaßen spielstarke Mannschaften in den Kreis der Titelanwärter.
Hillesheimer wollen großen Wurf


Für die Clubs aus Wallenborn und Bettingen gibt es nach nur einem Jahr in der Bezirksliga ein Wiedersehen mit der alten Konkurrenz. Vor allem die jüngeren Spieler könnten von den Erfahrungen aus der höheren Liga profitieren und die anstehende Saison als Sprungbrett nutzen.
Auch wenn der Meistertitel nicht direkt als Ziel genannt wird, so wollen die beiden Clubs ganz sicher vorn dabei sein. Mit der SG Hillesheim geht ein Verein an den Start, der im vergangenen Jahr als Aufsteiger sofort Vizemeister wurde. Nach diesem Erfolg zu sagen, man wolle wieder Zweiter werden, dürfte dem Club kaum jemand abnehmen. Doch angesichts zweier Abgänge von Leistungsträgern muss sich der neuen Trainer Antonio Maci erst einmal mit dem Kader vertraut machen, um die talentierte Truppe zu Höchstleistungen inspirieren zu können. Ob es für Hillesheim zum großen Wurf reicht, bleibt ebenso abzuwarten, wie bei den Geheimfavoriten aus Neidenbach, Nusbaum und Daun. Die drei Letztgenannten freuen sich über hochkarätige Neuzugänge, wollen sich aber nicht ausschließlich auf deren Potenzial verlassen.
Vorjahresritter SG Pronsfeld/Lünebach beklagt den Abgang von Kapitän Marco Dressler, will mit den eigenen Nachwuchsspielern jedoch ebenfalls in den oberen Tabellenrängen mitmischen.
Hinter der Spielstärke der Vereine aus Weinsheim, Badem und Fließem steht derzeit noch eine Menge Fragezeichen. Die beiden Aufsteiger aus Rommersheim und Arzfeld gelten insgeheim nicht als potenzielle Abstiegskandidaten.
Der erste Spieltag hält gleich eine ganze Reihe brisanter Begegnungen bereit. So kommt es in Rommersheim zur Partie der beiden Aufsteiger. Im Finale der B-Ligen-Kreismeisterschaft düpierte die von Trainer Jonny Dunkel trainierte Arzfelder Mannschaft den Kontrahenten aus Rommersheim noch mit 6:2. Die durch die beiden Ex-Gerolsteiner Andreas Oehms und Sascha Kruft verstärkte Rommersheimer Elf wird sich diesmal mit Sicherheit anders präsentieren und die Punkte im Dorf behalten wollen. Hillesheim muss dagegen zum TuS Daun und wird sich anstrengen müssen, um einen Sieg in der Fremde einzufahren. Mit Tino Hotho (Daun) und Rene Hochmann (Hillesheim) begegnen sich hier zwei hervorragende Stürmer und Knipser vor dem gegnerischen Tor.